TVK-Erfolg mit disziplinierter Abwehrarbeit – Starke Leistung mit zwei Punkten belohnt

Lukas Metzger (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe. Der TV Knielingen gewann seine Auftaktbegegnung in der Badenliga gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim mit  28:25 (14:13). Auffällig war die souveräne Art und Weise, wie die Gastgeber das erste Saisonspiel bestritten.

Booking.com

Zunächst hatte Thomas Holstein, Sprecher der Knielinger Handballer, nach dem Spiel ein großes Lob für die zahlreichen Zuschauer, die in die Reinhold-Crocoll-Halle gekommen waren, zu verkünden: „Endlich können wir wieder vor vielen Zuschauern um Punkte spielen. Die Halle war gut gefüllt und die Fans haben sich extrem diszipliniert an alle Schutzregeln gehalten. Auf der Tribüne war die Stimmung dennoch wie zu Vor-Corona-Zeiten. Darüber bin ich regelrecht begeistert. Dann haben die Zuschauer auch noch ein hochklassiges, jederzeit spannendes Handballspiel gesehen.“ Ebenso diszipliniert agierte die Knielinger Spieler, insbesondere in der Abwehr, über die komplette Spielzeit gegen die SG Heidelsheim/Helmsheim. Dabei wurde die Vorgaben von TVK-Trainer Jochen Werling konsequent umgesetzt, der vor der Begegnung einen kompromisslosen Einsatz im Defensivverhalten von seiner Mannschaft eingefordert hatte.

Nur beim 0:1 führten die Gäste einmal im gesamten Spiel. Ansonsten waren die Männer aus dem Karlsruher Westen meist mit ein oder zwei Toren vorne. Allerdings glich Heidelsheim/Helmsheim einen Rückstand immer wieder aus, was die Qualität der SG dokumentiert. Jochen Werling hatte allerdings verletzungsbedingt nur neun Feldspieler zur Verfügung, die von Anfang an ein hohes Tempo gingen. Die Personalsituation verschärfte sich bereits in der 13. Spielminute als TVK-Neuzugang Gerrit Kirsch einen SG-Spieler bei einer Abwehraktion am Kopf traf, was die Schiedsrichter mit einer roten Karte bestraften. Wer nun gedacht hatte, dass die Knielinger einbrechen würden, sah sich getäuscht. Die Gelb-Schwarzen spielten weiter wie zuvor und ließen nicht nach in ihren Bemühungen. Über die Zwischenstände 8:7, 12:9 und 14:13 blieb der TV Knielingen bis zur Pause dominant.

Danach bestätigte die Mannschaft von Jochen Werling die guten Leistungen in der Saisonvorbereitung. Die Abwehrarbeit half dann auch Torhüter Pascal Fuchs, der ein ums andere mal den SG-Angreifern mit tollen Paraden den Zahn zog. In der 37. Spielminute führten die Knielinger nicht unverdient erstmalig mit drei Toren (17:14). Das Tempo blieb hoch und Ballgewinne nutzten die Knielinger immer wieder zu schnellen Gegenstößen und leichten Toren.

Beim 19:15 waren die Gastgeber dann gar mit vier Treffern weg (41.), was allerdings keine Vorentscheidung bedeutete. Auch wenn die Männer von SG-Coach Rony Mesic sich auf ein, zwei Tore herangearbeitet hatten, blieben die Hausherren cool und souverän. „Immer dann wenn es galt wieder etwas zuzulegen, hat meine Mannschaft das auch gemacht.“, erklärt Jochen Werling. So zog sein Team in der Schlussphase von 23:22 auf 27:24 weg. Die restliche Spielzeit überstanden die Fächerstädter schadlos, als die Gäste mit einer extrem offensiven Abwehr agierten.

„Das war eine bravouröse Leistung unserer Truppe, wenn man sieht, dass wir die meiste Zeit nur zwei Auswechselspieler  zur Verfügung hatten. Auch durch die rote Karte gab es keinen Bruch in unserem Spiel. Wir haben fast die gesamte Spielzeit geführt und das sehr souverän runter gespielt. Im Angriff lauerten wir clever auf unsere Chancen. Gestützt auf den überragenden Pascal Fuchs im Tor und einer sehr  guten, disziplinierten Abwehrarbeit haben wir dem Gegner den Zahn gezogen. Gerade in der zweiten Halbzeit hatten wir richtig gute Phasen, in denen wir eigentlich drei bis fünf Tore wegziehen müssen. Wenn wir unser Überzahlspiel besser genutzt hätten, wäre das Spiel früher entschieden gewesen.“

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Lukas Zanki (Tor), Felix Wald (2), Robin Hörsting (5), Philipp Ast (1), Dennis Estedt (5/4), Gerrit Kirsch (3/1), Jochen Rabsch (1), Lukas Metzger (6), Yann Majunke (2) Philipp Schollmeyer (3).