“Katastrophale Leistung“: KSC-Frauen verlieren in Offenbach

KSC-Frauen Trainerteam

Offenbach (mia). Die Regionalliga-Frauen des Karlsruher SC haben bei den Kickers Offenbach mit 1:4 (0:2) verloren. „Es war heute leider eine katastrophale Leistung. Die Mannschaft war einfach nicht auf dem Platz. Das müssen wir hinterfragen woran das lag“, so KSC-Trainerin Romina Konrad zum Spiel.

Wie ausgewechselt

Denn vergangene Woche hatte das KSC-Frauenteam bestens gespielt und hätte „jeden Gegner“ schlagen können und heute war es „wie ausgewechselt“ aufgetreten.

Booking.com

Einfach Fehler führten zu Gegentoren. „Aber auch diesen Spirit haben wir nicht auf den Platz gebracht, den wir letzte Woche gehabt haben. Ich stelle mich da gerne mal vor die Mannschaft und sage: Okay ist ein Ausrutscher, den gibt es immer mal. Den Joker können wir heute mal ziehen, aber das darf einfach nicht passieren“, ärgert sich Konrad.

Zweite Liga verzeiht keine Ausrutscher

Man merke, dass die Mannschaft „einfach noch nicht reif genug ist“, für die Zweite Liga, um da zu bestehen, „dass da solche Ausrutscher nicht mehr stattfinden dürfen“. Denn genau da hin will das KSC-Team, in Liga zwei.

Aber bereits nach fünf Minuten war der KSC durch das Tor von Lisa Mundt in Rückstand geraten.

Jill Fournier (27.) erhöhte noch vor der Pause auf 2:0. Auch nach dem Seitenwechsel waren die Offenbacherinnen treffsicher. So sorgte Nele Kegler (55.) mit ihrem Tor für den 0:3-Rückstand der Karlsruherinnen und Alberina Syla (86.) machte das 4:0. In der 90.+1 traf dann noch Melissa Zweigner-Genzer für den KSC.

Enttäuschender Tag

„Es war ein enttäuschender Tag auch für die Spieler und für uns Trainer. Aber die Message war jetzt ganz klar: Jeder fasst sich jetzt mal an die eigene Nase, ob die Leistung heute genug war und dass man einen Gegner wie Offenbach unterschätzt hat.“ Denn der Gegner war klar besser, aber nicht „bärenstark“. Der KSC war „einfach nur schwach heute“.

Nun heißt es Kopf hoch für die KSC-Frauen. „Die Mannschaft muss sich jetzt in die Pflicht nehmen, um ihr altes Gesicht zu zeigen. Und nicht wieder so einen Ausrutscher zu haben, denn das ist leider nicht zu akzeptieren “

Bereits am Samstagmittag wartet die nächste DFB-Pokalaufgabe auf die Karlsruherinnen. Dann kommt Carl-Zeiss Jena nach Bruchsal.