ASV Grünwettersbach muss dezimiert gegen Europas Top-Talente ran!

TTBL-Team des ASV Grünwettersbach Foto: Christian Beck
TTBL-Team des ASV Grünwettersbach Foto: Christian Beck

Grünwettersbach (asv). In der TTBL deutet sich schon jetzt eine Zweiklassen-Gesellschaft an. Während sich Düsseldorf, Ochsenhausen, Fulda und Saarbrücken an der Tabellenspitze tummeln, kämpft der Rest der Liga gegen den Abstieg, wobei sämtliche Teams ab Rang 5 ein negatives Punktekonto aufweisen. Dabei rangieren die Gäste aus Bayern momentan auf Rang 5 mit 6:8 Punkten, während der ASV Grünwettersbach mit 4:10 Punkten lediglich Platz 10 inne hat.

So. 31.10., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTC Neu-Ulm

Booking.com

Das junge Team von der Donau startete mit drei Siegen furios in die Saison, musste jedoch zuletzt Lehrgeld zahlen und hat wie die hinter ihm liegenden Teams den Kontakt zu den Playoff-Plätzen verloren. Mit Tiago Apolonia hat der TTC nur noch einen routinierten Spieler in seinen Reihen, der jedoch von vier vielversprechenden Talenten tatkräftig unterstützt wird. Mit Vladimir Sidorenko und Lev Katsman, die mit Russland erst kürzlich den Vizeeuropameistertitel in der Mannschaft erspielten, Ioannis Sgouropoulos dem ehemalige Jugend-Europameister aus Griechenland, sowie dem im Juniorenbereich momentan besten Europäer, Kay Stumper, dem in dieser Saison auch in der TTBL der Durchbruch gelang, hat Trainerroutinier Dmitrij Mazunov Europas hochkarätigsten Talentschuppen unter seinen Fittichen.

Dagegen plagen den ASV weiterhin Sorgen. Ricardo Walther ist verletzt und Deni Kozul befindet sich nach mehrwöchiger Trainingspause erst im Aufbau. So ruhen die Hoffnungen der Hausherren einmal mehr auf Routinier Wang Xi, der sich zuletzt in Topform präsentierte, sowie auf Tobias Rasmussen, der TTC-Routinier Tiago Apolonia bei der EM besiegen konnte.