Willensstarke Knielinger mit Punktgewinn – Gelungenes Comeback von Borrmann und Sartorius

Gelungenes Comeback von Borrmann und Sartorius Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (tvk). Die Voraussetzungen für die Knielinger Mannschaft waren vor dem Badenliga-Topspiel gegen die SG Pforzheim/Eutingen keineswegs optimal. TVK-Trainer Jochen Werling musste improvisieren, weil mehrere Spieler seines Kaders fehlten oder nicht eingesetzt werden konnten. Dennoch hatte der TVK beim leistungsgerechten 27:27(11:12)-Unentschieden den Tabellenführer am Rande einer Niederlage.

Ohne acht, hieß es schon vor dem Spiel für die Mannschaft des TV Knielingen. Neben den drei Langzeitverletzten fehlten vier Spieler wegen Krankheit und ein Akteur war an diesem Tag beruflich unterwegs. Um der prekären Personalsituation einigermaßen zu begegnen, feierten Benny Borrmann und Benjamin Sartorius ein rundum gelungenes Comeback. Am Ende fehlte zwar das Sahnehäubchen, weil lediglich ein Punkt in Knielingen blieb.Dennoch war man auf Knielinger Seite nicht unglücklich.

Booking.com

Den besseren Start erwischte die Reserve von Drittligist SG Pforzheim/Eutingen. Der 0:3-Start beeindruckte die Mannschaft von Jochen Werling, der an diesem Tag erneut selbst als Spieler ins Geschehen eingriff, nicht sonderlich. Der 3:3-Ausgleich war nach etwas mehr als sechs Spielminuten hergestellt. Bis zur Pause wechselte die Führung regelmäßig und es entwickelte sich ein spannendes Spiel, das sowohl vom Kampf als auch von technischen Raffinessen gekennzeichnet war. Die unter 3G-Bedingungen in die Reinhold-Crocoll-Halle gekommenen Zuschauer kamen bereits in der ersten Halbzeit auf ihre Kosten.

Gleich nach der Pause starten die Gastgeber aus der Fächerstadt durch und erarbeiteten sich Stück für Stück ein Übergewicht. Nun stand Rückkehrer Sebastian Sartorius für den guten Pascal Fuchs zwischen den Pfosten und nahm gleich mehrere Pforzheimer Würfe weg. Seine Paraden nutzten die Knielinger Angreifer zur Ergebnisverbesserung. 

Der Tabellenführer hatte zunehmend Schwierigkeiten im Defensivbereich. Immer wieder gelangen dem Knielinger Rückraum leichte Tore. Auch die Gegenstöße nach Ballgewinnen nutzten die Männer um Jochen Werling meist zu Torerfolgen. In der 42. Spielminute war der TVK erstmalig mit drei Treffern vorn (19:16). Als der achtfache Torschütze Benny Borrmann zum 21:17 traf, wähnten sich die Knielinger bereits auf der Siegerstraße. 

Aber wie viel Qualität um Pforzheimer Kader steckt, offenbarte sich in den letzten zehn Spielminuten. Langsam, aber sicher, arbeiteten sich die Goldstädter heran und glichen 70 Sekunden vor dem Spielende zum 27:27 aus. Danach waren die Knielinger zwar noch einmal für knapp 30 Sekunden in Überzahlt, konnten sich aber keine klare Wurfposition mehr erarbeiten. Den letzten Wurf hatten gar noch die Gäste. Der Ball flog aber zur Erleichterung der Knielinger Anhänger über das in der Schlussphase wieder von Pascal Fuchs bewachte Tor.

TVK-Trainer Jochen Werling war nach dem Spiel bei der Bewertung schon etwas hin und her gerissen, denn einerseits hatte man in der zweiten Halbzeit mehrfach vier Tore Vorsprung nicht halten können, andererseits immerhin dem Tabellenführer den ersten Punktverlust in der Saison beigebracht. „Wir mussten am Freitag und Samstag für den Sonntag personell anders planen und wenn mir einer vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir derart ersatzgeschwächt gegen eine wirklich gute Pforzheimer Mannschaft in der Lage sind das Spiel zu gewinnen, hätte ich das vielleicht unterschrieben. So wie das Spiel aber gelaufen ist, war es dann doch eher ein verlorener Punkt, als ein gewonnener Punkt. Wenn wir kurz vor Schluss mit zwei oder drei Toren führen, müssen wir den Sack zu machen. So ist das schon bitter.“, erklärt der Knielinger Trainer und fügt hinzu: „Die Jungs haben alles was wir uns vorgenommen haben sehr gut umgesetzt. Einsatz und Wille waren da. Genau das was gebraucht wurde war auch da. Mit dem Auftritt in diesem Spiel können wir rundum zufrieden sein, auch wenn das Ergebnis noch Wünsche offen lässt.“ Besonders auffällig war das Comeback von Benny Borrmann nach langer Handball-Abstinenz. Mit acht Toren war er einer der Väter des Punktgewinns. Jochen Werling lobt: „Benny hat uns sehr gut getan. Sein Einsatz hat uns gepuscht und es war wichtig, dass er dabei war.“

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Benjamin Sartorius(Tor), Benny Borrmann (8), Patrick Estedt, Robin Hörsting (2), Jochen Werling, Dennis Estedt (2/2), Gerrit Kirsch (1), Jochen Rabsch (7), Lukas Metzger (4), Philipp Schollmeyer (3).