Amateurfußball-Barometer: Impfen sichert den Spielbetrieb

DFB-Impfkampagne Foto: (bfv)
DFB-Impfkampagne Foto: (bfv)

Frankfurt/Karlsruhe (bfv). 80 Prozent Impfquote, klares Verständnis für die Wichtigkeit des Impfens zur Sicherung des Trainings- und Spielbetriebs, große Zustimmung für die Impfkampagne des DFB – das sind die Ergebnisse der ersten Umfrage im Amateurfußball-Barometer. Knapp 6.000 Personen aus dem Amateurfußball sind bisher registriert, 3.481 von ihnen haben an der Impfumfrage vom 20. Oktober bis 3. November teilgenommen. Fünf Prozent davon aus dem Bereich des Badischen Fußballverbandes.

88 Prozent der Gesamt- und über 91 Prozent der bfv-Befragten finden es richtig, dass der Deutsche Fußball-Bund und die Landesverbände mit einer Impfkampagne die Bereitschaft zum Impfen fördern möchten.

Booking.com

Drei Viertel sagen: Höhere Impfquote hilft bei Sicherung des Spiel- und Trainingsbetriebs

In Baden sind knapp 83 Prozent der Umfrage-Teilnehmer*innen nach eigener Auskunft geimpft, knapp drei Prozent sind genesen. 8 Prozent sind ungeimpft, rund sechs Prozent machten keine Angaben. Die Meinung, dass eine höhere Impfquote zur Sicherung des Trainings- und Spielbetriebs beiträgt und einen neuerlichen Lockdown für den Amateurfußball zu verhindern hilft, vertreten 75 Prozent im Amateurfußball-Barometer. Rund 73 Prozent ist mit Blick auf die Pandemie darüber hinaus ein ausgereiftes Hygienekonzept im Verein wichtig bis sehr wichtig. Das entspricht exakt der Meinung der badischen Rückmeldungen.

Deutlich wird gleichzeitig, dass die Umsetzung der G-Regeln (2G, 3G, 3G+) die Amateurklubs vor große Herausforderungen stellt. 62 (bfv: 62) Prozent bezeichnen die Beeinträchtigungen als stark oder sehr stark. Die Auswirkungen auf den Spielbetrieb und den Trainingsbetrieb werden von 56 (bfv: 58) Prozent bzw. 45 (bfv: 50) Prozent als stark oder sehr stark eingestuft.

Das ist das Amateurfußball-Barometer

Mit dem Amateurfußball-Barometer haben der DFB und die Landesverbände die Forderung des Amateurfußball-Kongresses nach einem Tool zur Meinungsäußerung der Fußballbasis umgesetzt. Knapp 6.000 Menschen haben sich bereits angemeldet, um regelmäßig an Umfragen zu den wichtigen Themen des Amateurfußballs teilzunehmen und mitzureden. Technisch umgesetzt und inhaltlich begleitet wird das Amateurfußball-Barometer einem externen, neutralen Dienstleister. Zur Teilnahme an den Umfragen ist eine einmalige Registrierung für das Amateurfußball-Barometer nötig. Alle Registrierten erhalten immer eine direkte Benachrichtigung, wenn eine neue Umfrage ansteht. Durch die Teilnahme können Vereinsmitglieder, Funktionäre, Sportler*innen und Interessierte den Amateurfußball mit ihrer Stimme unterstützen, die Arbeit der Verbände für die Basis verbessern und die Entwicklung des Amateurfußballs gemeinsam vorantreiben.

Hier geht’s zur Registrierung: Amateurfußball-Barometer