Vincent Feigenbutz greift nach der Krone

Vince Feigenbutz
Vince Feigenbutz

Karlsruhe /Halle (ps). Es hat lange gedauert, doch nun ist alles unter Dach und Fach. Nun hat Manager Rainer Gottwald zusammen mit dem Sauerland Team den Kampf festgezurrt so die Pressemeldung der Fächer Sportmanagement GmbH.

Dieses Mal darf der Intercontinental Champion im Supermittelgewicht der GBU und WBO „Iron Junior“ Vincent Feigenbutz (19/18-1-0) seine Klasse an einem Südamerikaner unter Beweis stellen. An niemand geringerem als dem „Inka-König“  Mauricio Reynoso (15/11)-1-1) aus Peru. Dabei geht es um den Weltmeistertitel der GBU und den Interims WM Titel der WBA. Sollte Feigenbutz gewinnen wäre er der jüngste deutsche Interimsweltmeister alle Zeiten und würde somit Geschichte schreiben. Doch Reynoso ist ein ebenso harter Athlet und man kann davon ausgehen, dass es nicht über die volle Distanz gehen wird.

Booking.com

Prince Vince, wie er auch genannt wird, ist aber sicher, dass er den Ring als Sieger verlassen wird. Weiter sagt er: „ Seit Beginn meiner Profikarriere, kann es für mich nur ein Ziel geben. Den WM Titel und zwar aller Verbände. Nach meinem nächsten Kampf werden alle Kritiker und Experten wissen, dass ich der kommende Weltmeister bin“.

Der Kampf wird am 18. Juli 2015 im Gerry Weber Stadion in Halle/Westfalen ausgetragen, auf der Undercard des Kampfes zwischen dem amtierenden Weltmeisters Arthur Abraham und dem erneuten Herausforderer Robert Stieglitz. Angeblich der „Final – Showdown“ . Abraham wird seine Pflichtverteidigung gegen Stieglitz kämpfen und hat sich damit den vermeintlich leichteren Gegner ausgesucht.

Sat1 überträgt beide Kämpfe bei ranBoxen.

Prince Vince und der KSC

Zurück zu Vincent, der bei einem Sieg am 18. Juli das Recht hat, gegen den amtierenden Weltmeister der WBA und Felix Sturm Bezwinger Fedor Chudinov (13/10-0-0) aus Russland zu kämpfen, sollte er bis dahin noch Weltmeister sein. Er kämpft nämlich am 24. Juli 2015 in der Londoner Wembley Arena gegen Frank Buglioni (16/12-1/1-1) aus Großbritannien.

Am 4. Juli 2015 wird sich dann Vincent zusammen mit seinem Trainer Hansi Brenner, Manager Rainer Gottwald und jede Menge Sparringspartner erneut ins Trainingslager nach Slowenien aufmachen und hat vor, auf dem Weg dorthin, die Profis vom KSC in Österreich zu besuchen.

Vergangene Woche hat Vincent Feigenbutz zusammen mit EX-KSC Spielern wie Oliver Kreuzer, Rainer Scharinger, Rainer „Schütte“ Schütterle, Euro EDDY Edgar Schmidt und Anderen, für den FC Unitas 71 Karlsruhe e.V. gegen die Allstars des FV Liedolsheim „gekickt“. Dabei ging es um eine Spende für den erkrankten ehemaligen KSC Spieler Dietmar Roth.