KSC und Ufa trennen sich 2:2

IMG_6021Scheffau (mia). In Schwaz hat der Karlsruher SC den zweiten Test am Montag gegen den russischen FK Ufa mit einem 2:2(2:0)-Unentschieden beendet.

Bereits in den ersten Minuten hatte Rene Vollath das Tor des KSC retten müssen, als das russische Team gleich zwei Mal aufs Tor hielt.

Booking.com

In der 5. Minute gelang es Manuel Torres nach guter Vorarbeit von Pascal Koepke das 1:0 für den KSC zu erzielen.

Wenige Minuten später war wieder der KSC am Drücker, Vadim Manzons Schuss aber wurde vom russischen Keeper gerade noch abgewehrt.

Der zweite Treffer der Karlsruher ließ aber nicht allzu lange auf sich warten. Erneut war es Koepke, der die Vorarbeit leistete, damit Gaetan Krebs zum 2:0 einschieben konnte.

Die Russen hielten sich mit Denis Tumasians Tor im Spiel, der in der 35. den Anschlusstreffer erzielte. Das nächste Tor gegen den KSC fiel in der 43. Als Rene Vollath mit einem Gegenspieler zusammengerasselt war und der Schiedsrichter auf Elfer entschied. Ivan Paurevic verwandelte zum 2:2 und Vollath verletzte sich (Prellung) an Wade und Oberschenkel.

Bereits am Vormittag hatte der KSC den Test gegen Pribram mit 1:0 gewonnen, aber auch die Verletzung von Matthias Bader bekommen.

Ufa spielte im zweiten Durchgang immer stärker und war näher am Führungstreffer als der KSC. Die Russen setzten den KSC unter Druck. Erst in der 65. Minute wurde der KSC wieder gefährlich. Nach einer Ecke, zielte Jungbin Park aufs Tor ab, der gegnerische Keeper kam gerade noch an den Ball.

Die Teams lieferten sich einen engen Kampf, den Tick stärker aber war Ufa, das Tor aber machte kein Team, so blieb es beim 2:2-Unentschieden.

KSC: Vollath (46. Stritzel), Gordon, Gulde (71. Hoffmann), Mehlem (54. Park), Torres, Sallahi, Krebs, Valentini, Köpke, Manzon, Max (58. Grupp).