Wenn schon wetten, dann aber richtig!

Wer sein monatliches Einkommen mit Wetten aufbessern will, der sollte sich nicht nur auf sein Bauchgefühl verlassen, sondern versuchen, eine für sich passende Strategie zu finden. Letztlich gehört nämlich zum Wetten, auch wenn man das zu Beginn gar nicht glauben mag, mehr dazu, als nur etwas Glück.

Von Steffen Meyer

Fachwissen und Glück kombinieren

Natürlich braucht man das Quäntchen Glück, aber es geht auch um Fachwissen, das man sich aneignen muss, um auf lange Sicht erfolgreich bleiben zu können. Denn wer keine Ahnung von der Materie hat, der wird keine Gewinne einfahren können.

Es geht hier nicht nur darum, dass man weiß, wie Fußball, Tennis, Eishockey oder Tischtennis funktioniert, sondern man sollte sich auch mit den Spielern befassen, die Taktiken kennen, wissen, ob der Stürmer der Mannschaft in Form ist oder ein Trainerwechsel bevorsteht bzw. der Tennisspieler gerade ein Comeback nach einer Verletzung feiert. Am Ende ist der Blick hinter die Kulissen immer wichtig, wenn es darum geht, den richtigen Tipp abzugeben. Denn oft sind es ein paar Faktoren, die am Ende den Unterschied ausmachen – und wer die Faktoren kennt und richtig analysiert, wird auf lange Sicht erfolgreich bleiben.

Das Money Management

Erfolgreich sein bzw. bleiben – besonders schwierig, wenn man sich mit dem Wetten auseinandersetzt. Das deshalb, weil es immer Glückssträhnen gibt, aber auch Verlustserien. Das heißt, in beiden Fällen ist es wichtig, dass man die Nerven behält. Wer immer wieder richtig liegt, darf nicht übermütig werden und glauben, immer richtig zu liegen. Und wer ich in einer Pechsträhne befindet, sollte nicht versuchen, mit noch höheren Einsätzen die Verluste wettzumachen. Das geht schief.

Wichtig ist, sich ein Money Management aufzubauen. Wie das funktioniert? Man sollte zu Beginn in Erfahrung bringen, wie viel Geld steht überhaupt zur Verfügung. Wer wettet, sollte stets nur mit frei zur Verfügung stehendem Geld arbeiten und keine Summen setzen, die bereits für bestimmte Ausgaben reserviert sind. Und man sollte sich auch klar machen, dass, wenn das Geld für den Monat aufgebraucht ist, man dann auch abwartet, bis eine neue frei zur Verfügung stehende Summe entsteht, die dann aufs Spiel gesetzt werden kann.

Auf die Quoten achten

Ganz egal, ob der Wettanbieter mit Paysafecard arbeitet oder man nur Einzahlungen per Banküberweisung vornehmen kann – in erster Linie geht es darum, dass man sich davon überzeugt, dass der Wettanbieter seriös ist. In weiterer Folge sollte man sich mit den Quoten auseinandersetzen. Denn attraktive Quoten können der Schlüssel zum Erfolg werden. Je besser die Quote, umso höher die Gewinne, wenn man mit seinem Tipp richtig liegt.

Dass natürlich Favoritensiege eine niedrigere Quote aufweisen, ist kein Geheimnis. Aber die Quoten, wenn es um den Favoritensieg geht, sollte nicht so niedrig sein, dass sie absolut unattraktiv wirkt.

Besser mit Einzeltipps arbeiten

Kombiniert man mehrere Tipps, so steigt natürlich in weiterer Folge die Quote nach oben. Aber eine hohe Quote heißt auch, dass man hier ein entsprechendes Risiko eingeht. Auch dann, wenn man einen Wettschein hat, auf dem fünf Favoriten zu finden sind, kann hier ein falscher Tipp bedeuten, dass der gesamte Wettschein verloren ist. Wer jedoch fünf Einzelwetten abgibt, der hat in diesem Fall nur ein einziges Mal verloren – und vier Mal gewonnen. Will man auf lange Sicht erfolgreich bleiben, so ist es durchaus besser, mit Einzeltipps zu arbeiten.

Das Bonusangebot unter die Lupe nehmen

Zuletzt ist es ratsam, auch Bonusangebote näher zu begutachten. Denn einige Wettanbieter versuchen mit Bonusangeboten neue Kunden zu gewinnen. Aber hier ist nicht die Bonushöhe von entscheidender Bedeutung, sondern der Umstand, wie sehen die Bonus- bzw. Umsatzbedingungen aus?

In weiterer Folge geht es auch darum, gibt es nur Bonusangebote für Neukunden oder versorgt der Anbieter auch seine treuen Kunden mit Bonusangeboten?

Das Fazit

Am Ende gibt es doch einige Faktoren, die zu beachten sind, wenn man plant, eine langfristige Wettstrategie zu verfolgen. Glück sollte zwar der stetige Begleiter sein, ist aber nicht alleine dafür verantwortlich, dass man erfolgreich wird bzw. bleibt.