Europahalle vor dem Aus? KRK-Ligafinale, Meeting und BG müssen weichen

Karlsruhe (mia). Sicherheit- und Gebäudetechnik der Europahalle sind nicht mehr auf dem aktuellen Stand, so das Ergebnis des jüngsten Brandschutzgutachtens. Die Europahalle, in der bisher nicht nur die BG Karlsruhe ihre Heimspiele bestritten hatte, sondern auch das Indoor Meeting sowie das Ligafinale der Kunstturnregion Karlsruhe abgehalten wurde, steht nicht mehr für Großveranstaltungen mit über 200 Zuschauern zur Verfügung. Die KRK (Kunstturnregion Karlsruhe), die für das Ligafinale wieder mit 4500 Zuschauern rechnet, steht der Ansage „entspannt“ gegenüber., während die BG auf eine „zeitnahe Lösung“ hofft

Lüftung und Entrauchung haben Mängel

„Bei Events mit Besucherzahlen über 200 Personen bestünden vor allem in den Bereichen Lüftung und Entrauchung Defizite“, so die Stadt Karlsruhe. „Wir setzen alles daran, die Bedeutung des Sport- und Eventstandorts Karlsruhe zu sichern“, reagiert Bürgermeister Martin Lenz auf die neuen Entwicklungen. Die Karlsruher Sportstätten-Betriebs-GmbH als Vermieterin der Halle habe in enger Abstimmung mit der Karlsruher Messe- und Kongress-GmbH ein Konzept entwickelt, um die Durchführung bereits terminierter Großveranstaltungen an Alternativstandorten gewährleisten zu können. So soll auf die Messe Karlsruhe sowie die Schwarzwaldhalle ausgewichen werden.

Booking.com

Die BG Karlsruhe, die auch in der kommenden Saison in der Europahalle spielen wollte, hofft  auf eine „tragfähige Lösung“ und eine „zeitnahe Alternative“. „Die Stadt ist auch mit uns in Gesprächen“, so Pressesprecher Olav Sprenger.

„Sensationeller Meilenstein“

„Die Stadt Karlsruhe hat uns heute informiert und angekündigt, dass wir in den nächsten zwei Tagen eine  Anruf erhalten“, erklärte der erste Vorstand der KRK Alex Bachmayer. Bis dahin wolle die Stadt alles geprüft haben. Die Stadt hatte der KRK zwei Vorschläge, die Messe Karlsruhe, sowie die Schwarzwaldhalle – „die nicht in Frage komme“ – gemacht. „Unser Traum wäre die Neue Messe. Dann könnten wir wieder eine Veranstaltung auf die Bretter des Turnens kriegen, die noch keiner gesehen hat – einen sensationellen Meilenstein“, freut sich Bachmayer, dessen Verein bereits zahlreiche Veranstaltungen in diversen Hallen durchgeführt hat.

Leichtathletik-Halle

Auch das Indoor Meeting hat seinen Plan B. „Es war heute ein kleiner Schock, als wir es erfahren haben“, erklärt Martin Wacker, Geschäftsführer der Karlsruhe Event GmbH. „Aber nun arbeiten wir mit Hochdruck an einer guten Lösung.“ Der Plan sieht vor, für insgesamt vier Wochen eine der Messehallen zur Leichtathletik-Halle werden zu lassen. Dort könnten dann neben dem Indoor Meeting auch die Süddeutschen Meisterschaften, die Schülermeisterschaften und die Deutsche Meisterschaft stattfinden.

Die Stadt Karlsruhe versucht derzeit, Lösungen zu finden und auch zu erörtern, wie „umfänglich saniert werden muss“, fasst Lenz zusammen. „Um die Sportstadt Karlsruhe langfristig weiter entwickeln zu können, wollen wir ein tragfähiges Zukunftskonzept erarbeiten. Dazu müssen wir zunächst bis zum Herbst wissen, wie tiefgreifend die Sanierungsmaßnahmen in der Europahalle sein müssen.“