Eloyse Lesueur will ihren Vorjahrestitel verteidigen

Karlsruhe (ps). Fünf Jahre machte der Weitsprung der Frauen beim Indoor Meeting in der Karlsruher Europahalle, das am 1. Februar in seine 30. Auflage geht, Pause, bis er 2013 wieder ins Programm aufgenommen wurde.

2008 schon mit dabei war die damals erst 19-jährige Eloyse Lesueur, die den zweiten Platz belegte. Mittlerweile ist die einstige Silbermedaillengewinnerin der Jugend-WM 2005 auch im Erwachsenenbereich eine feste Größe.

Booking.com

Im vergangenen Jahr stellte sie bei den Halleneuropameisterschaften im schwedischen Göteborg mit 6,90 Metern eine neue persönliche Hallenbestleistung auf (im Freien steht diese bei 6,91 Metern) und wurde mit dem Gewinn der Silbermedaille belohnt. Den richtigen Schwung holte sie sich kurz zuvor beim Indoor Meeting, wo sie mit einem Sprung auf 6,81 Metern ihren ersten Meeting-Titel gewann. Diesen möchte sie natürlich zu gerne verteidigen, aber das wird nicht einfach. Die Konkurrenz ist stark und kommt unter anderem von der Serbin Ivana Španovic, die im vergangenen Jahr bei den Freiluft-Weltmeisterschaften in Moskau die Bronzemedaille gewann.

Und dann ist da natürlich Svetlana Biryukova, die kürzlich beim traditionellen „Christmas Cup“ in Moskau mit 6,98 Metern an den sieben Metern kratzte. Deutscherseits will auch Sosthene Moguenara ein Wörtchen bei der Vergabe um den Meeting-Titel mitsprechen. Die 24-Jährige, die im Tschad geboren wurde und seit 2009 die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, sprang im vergangenen Jahr mit 7,04 Metern bei einem Meeting in Weinheim persönliche Bestleistung im Freien. In der Halle steht diese bei 6,75 Metern. Aufgestellt 2010 in der Karlsruher Europahalle, als sie den Titel bei den deutschen Hallenmeisterschaften gewann.