Das Fächerbad Karlsruhe bleibt weiterhin ein Landesstützpunkt für das Schwimmen

Von nach rechts nach links: Jonas Holzwarth, SGRK-Cheftrainer, Farshid Shami, Landestützpunkttrainer Baden-Württembergs,Heiko Leverkus, Vorsitzender Fürderverein, Gert Rudolph, Präsident des Badischen Sportbundes Nord, Mechthild Swienty, Vorsitzende der SGRK, Jens Freiseisen, Prokurist Fächerbad Karlsruhe GmbH Bild: Fächerbad Karlsruhe GmbH
Karlsruhe (Ps). Der SSC und die Schwimmgemeinschaft Region Karlsruhe (SGRK) stehen in und um Karlsruhe für Schwimmen als Leistungssport und können in den vergangenen Jahren gemeinsam auf zahlreiche beachtliche Erfolge im Fächerbad Karlsruhe blicken. 

Diese Erfolge hat die Leistungssport Schwimmen Baden-Württemberg gGmbH am Freitag, den 14. Oktober, gewürdigt.Farshid Shami, Landestützpunkttrainer Baden-Württembergs, hat die SGR Karlsruhe im Fächerbad Karlsruhe weiterhin zum Landesstützpunkt ernannt und die entsprechende Plakette an Mechthild Swienty, Vorsitzende der SGRK und Leiterin der Schwimmabteilung im SSC, übergeben. Die Auszeichnung gilt zunächst für zwei Jahre und wurde dem Fächerbad erstmalig 2019 übergeben. Die SGRK ist damit der dritte Stützpunkt für Schwimmen als Leistungssport im Land Baden-Württemberg. „Wichtiger Baustein der Stützpunktarbeit sind die Lehrgänge für die Nachwuchshoffnungen“, so SGRK-Cheftrainer Jonas Holzwarth.

Zugpferd der Karlsruher Mannschaft ist aktuell die 20 Jahre junge Giulia Goerigk, die 2019 ihren Deutsche Meistertitel über 400-m-Lagen feierte.  Gert Rudolph, Präsident des Badischen Sportbundes Nord ließ es sich nicht nehmen, der SGRK und dem SSC zur erneuten Ernennung persönlich zu gratulieren. Auch der Karlsruher Bäderchef Oliver Sternagel zeigte sich begeistert von der Auszeichnung und wünscht den Athleten, die im Fächerbad trainieren weiterhin viel Erfolg.