KSC-Stürmer Hennings: „Wir müssen uns nicht verstecken“

KSC  012Karlsruhe (mia). Oberliga gegen Zweite Liga heißt es am Samstagabend wenn der Karlsruher SC im DFB-Pokal-Erstrundenspiel auf den SSV Reutlingen trifft. Der KSC-Gegner hat dem Favoriten aus dem Unterhaus der Liga bereits eine Kampfansage geschickt.

„Hauptsache wir kommen weiter, egal wie“, so KSC-Stürmer Rouwen Hennings. „Das ist jetzt gerade nach den zwei Niederlagen umso wichtiger. Wir müssen uns aber auch nicht verstecken. Wir sind die bessere Mannschaft. Wir müssen aggressiv sein und direkt zeigen, dass wir das Heft in der Hand haben und so auch auftreten.“

Booking.com

Auch wenn es gegen St. Pauli eine Niederlage für den KSC gab, „es war ein Schritt nach vorne“. Dennoch habe der KSC wieder „zwei Tore nach Standards kassiert“. „Der erste Gegentreffer ist bitter. Schwer zu verteidigen, weil sie den Leuchtturm angespielt haben und der das gut gemacht hat. Beim zweiten ist es ein Sonntagsschuss, wo der Rückraum leider nicht besetzt ist. In der zweite Halbzeit hat ein bisschen die Kreativität gefehlt, wir haben keine Chancen herausgespielt. Dann war es am Ende zu wenig.“

Das alles will der KSC am Samstagabend im brisanten Derby besser machen und das Spiel für sich entscheiden. Dass die Fans sowohl nach den Niederlagen gut supportet haben, freut den KSC-Stürmer. „Ich denke die Fans können einschätzen, was das für eine Belastung für uns ist und dass wir Zeit brauchen. Aber wir werden hart daran arbeiten, um schnell wieder ein Erfolgserlebnis haben.“ Genau das soll es am Samstag geben. „Wichtig ist, dass wir jetzt mal gewinnen, wie dann die Tore fallen ist egal, Hauptsache sie fallen“, so der bisher torlose Stürmer.