Kantersieg gegen ersatzgeschwächten Neuling

Foto: Christian Beck ASV Grünwettersbach TTBL

Grünwettersbach (asv). In einer sehr einseitigen und daher recht niveauarmen Bundesligapartie fertigte der ASV Grünwettersbach den Aufsteiger in die Tischtennis-Bundesliga mit 3:0 ab. Bereits vor dem Spiel waren die Aktien der Gäste deutlich gesunken, denn sie waren ohne ihre Nummer 1, Yuto Muramatsu, dem besten Akteur der Hinrunde, angereist. Da bei den Hausherren alle Mann an Bord waren, stand einem Sieg eigentlich nichts im Wege.

TTBL: ASV Grünwettersbach – 1.FSV Mainz 05 3:0

Im ersten Einzel bekam es Wang Xi mit Carlo Rossi zu tun. Dem Mainzer gelangen zwar einige gute Bälle, doch er konnte sich nie richtig auf das variable Spiel des ASV-Routiniers einstellen, der sein Team mühelos mit 1:0 in Führung brachte.

Etwas mehr Mühe hatte im Anschluss Tiago Apolonia im Match gegen Andrei Putuntica. Nach kurzen Anlaufschwierigkeiten konnte der portugiesische Internationale im Auftaktsatz einen deutlichen Rückstand drehen. Als auch der 2. Satz deutlich an den Lokalmatador ging, schien sich auch hier ein schnelles Ende anzubahnen. Doch der Moldawier kämpfte sich ins Match zurück, holte sich den 3. Satz und hielt auch im 4. Satz lange mit, ehe sich nach einigen schönen Ballwechseln doch die Klasse von Apolonia durchsetzte.

Nach der Pause wurde Seriensieger Ricardo Walther zunächst durch das unorthodoxe Spiel von Luka Mladenovic überrascht. Doch recht schnell stellte sich der technisch versierte Vizeweltmeister darauf ein und beherrschte von da an das Geschehen nahezu nach Belieben.

Somit stand unter dem Strich ein Kantersieg gegen das ersatzgeschwächte Schlusslicht, das es schwer haben dürfte, die Liga zu halten. Sollte der ASV das kommende Auswärtsspiel in Grenzau gewinnen, dürfte der Klassenerhalt geschafft sein und der Blick kann vorsichtig in obere Tabellenregionen schweifen.