Knielinger zeigen starke Reaktion

Philipp Ast Foto: Andreas Arndt

Karlsruhe (tvk). Eine Woche nach der wahrscheinlich schlechtesten Saisonleistung in Großsachsen zeigte der TV Knielingen gegen TSG Söflingen sein anderes, viel besseres Gesicht. Die von TVK-Trainer Jochen Werling erwartete Reaktion seines Teams kam in großartiger Manier. 

Die Mannschaft präsentierte sich in guter Verfassung und unterlag dem Favoriten erst in der dramatischen Schlussphase der Begegnung mit 31:35 (17:16).

Wer vor dem Spiel von einer klaren Angelegenheit für den Tabellenfünften aus Württemberg ausgegangen war, den belehrten die Männer aus dem Karlsruher Westen eines Besseren. Vom Start weg waren sie voll da und man sah nie, dass die beiden Teams in verschiedenen Tabellenregionen positioniert sind. Auch wenn die Gäste zunächst jeweils mit ein bis zwei Toren vorne waren, verloren die Knielinger nie ihre Linie. Mit einer geringen Fehlerquote im Angriff und kompromissloser Verteidigung ließ Knielingen nicht abreißen. Zudem war TVK-Torhüter Pascal Fuchs einmal mehr auf dem Posten und hielt einige 100prozenter. Die Hausherren belohnten sich dann nach 22 Spielminuten mit der erstmaligen Führung (12:11), die den Gästetrainer zu einem Teamtimeout zwang. Nachdem die Knielinger auf zwei Tore Vorsprung (14:12) gestellt hatten, gab es allerdings einen Söflinger 3-0-Lauf auf 14:15. Danach glich Knielingen wieder aus und führte wieder selbst (16:15). Buchstäblich in letzter Sekunde markierte Louis Hohler den Treffer zum 17:16-Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein temporeiches Handballspiel auf hohem Niveau. In der 40. Spielminute waren die Knielinger mit drei Toren in Front (23:20) und hatten gar die Chance den Abstand noch zu vergrößern. Sieben Minuten später waren allerding dann die Gäste wieder vorne (24:25). Mit zunehmender Spielzeit taten sich die Männer im gelben Dress aber viel schwererTore zu erzielen. Die variable Gästeabwehr fand nun vermehrt die Mittel, um die dynamischen Angriffe der Knielinger weniger erfolgreich zu machen. Zudem lief Aaron Mayer auf Seiten der TSG Söflingen zu grandioser Form auf. Er fand die Lücken im TVK-Abwehrverband und im 1-gegen-1 war er kaum zu stoppen. Zehn Tore warf er insgesamt. 

Mit dem Siebenmetertor zum 27:25 (50.) durch Philipp Ast, waren die Knielinger wieder zwei Tore weg. Eine Entscheidung zu ihren Gunsten konnten die Fächerstädter allerdings nicht herbeiführen. In den letzten Spielminuten drehte der Favorit das Spiel. Sechs Minuten waren noch zu Spielen als die Gäste zum 28:30 trafen. Zwei Minuten später stand es dann wieder unentschieden (30:30) und das Spiel war spätestens zu diesem Zeitpunkt zum Krimi geworden, der bei den Tribünengästen sicher einen besonders guten Eindruck hinterlassen haben dürfte. In den Schlussminuten hatte der Favorit zum Leidwesen der Knielinger Fans die TVK-Offensive im Griff und Torjäger Mayer nutzte mit seiner individuellen Klasse alle seine Würfe zu Toren. Er war es auch, der an diesem Tag den Schlusspunkt zum 31:35 setzte. Der TVK war nah am Favoritensturz und zog am Ende doch den Kürzeren.Insgesamt hätte diese bärenstarke Leistung des TV Knielingen einen oder zwei Punkte durchaus verdient gehabt.

Etwas enttäuscht erklärte TVK-Trainer Jochen Werling nach Spielende: „Diese Niederlage tut schon sehr weh. Da haben wir die Chance die Vorrunde mit zwölf Punkten abzuschließen und dann verlieren wir am Ende so ein Spiel, bei dem wir 60 Minuten auf Augenhöhe waren. Wir führen in der 40. Minute mit drei Toren, schaffen es aber nicht,entscheidend weg zu ziehen. Es ist schon bitter, dass wir den Big Point nicht eingefahren haben.“ Augenfällig ist die unerklärliche Diskrepanz der Knielinger Leistungen im Vergleich zur Vorwoche. Darauf nimmt Jochen Werling Bezug, wenn er sagt: „Ich habe von meiner Mannschaft heute eine Reaktion erwartet und die kam auch. Diese Leistung hat erneut gezeigt was in der Mannschaft steckt und ich bin mir sicher, dass wir in der Rückrunde genügendSpiele gewinnen werden, um den Klassenerhalt zu schaffen.“ 

Bereits am kommenden Samstag beginnt für den TV Knielingen die Rückrunde der mit 34 Spieltagen überlangen Oberligasaison. Zu einem sehr wichtigen Auswärtsspiel reisen die Knielinger nach Konstanz (20 Uhr, Schänzle-Sporthalle) und wollen sich dort bei der Reserve des Zweitligisten die beiden Punkte holen, die man gegen Söflingen so knapp verpasst hat.

TV Knielingen: Pascal Fuchs (1,Tor), Lukas Zanki (Tor),Malte Röpcke (Tor), Benny Borrmann (7), Mehmet Süngü(3), Philipp Ast (9/4), Dennis Estedt (3), Luis Werner, Kornej Tjart, Jochen Rasch, Lukas Metzger (1), Till Eißler (1), Louis Hohler (4), Yann Majunke (2), Niklas Kary.