abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

TVK-Trainer Jochen Werling bemängelt Abwehrverhalten

Malte Röpcke (Foto: Andreas Arndt) 

Karlsruhe (tvk). Im vorletzten Saisonheimspiel kam der TV Knielingen nicht zu einem Sieg gegen den Tabellenletzen TV Weilstetten. Die Hausherren unterlagen klar mit 33:41 (14:18). Besonders die die Defensivarbeit genügte dabei keineswegs Oberliga-Ansprüchen.

Jochen Werling, Trainer des Karlsruher Oberligisten, kritisierte nach der Pleite sichtlich angefressen: „41 Gegentore – das geht gar nicht. Schon überhaupt nicht vor den eigenen Fans gegen das Schlusslicht der Liga. Da geht es nicht um Einstellung und Wille. So eine schlechte Abwehrleistung darf man nicht schönreden. Wir waren vor dem eigenen Tor heute einfach nicht da.“ Schon von Anfang an hatte man den Eindruck, dass die Gäste die Hinspiel-Niederlage mit 14 Toren Unterschied gegen Knielingen wett machen wollten. Schnell geriet der TVK klar in Rückstand. Nach elf Spielminuten waren die Schwaben mit fünf Toren weg (4:9).

Im weiteren Spielverlauf durften die Weilstetter viele leichte Tore erzielen. Die zu großen Lücken im TVK-Abwehrverband konnten von den Karlsruhern zu keiner Zeit geschlossen werden. Die Gäste machten allerdings auch nicht alles richtig und der TVK kam nochmal auf 10:11 heran (19. Spielminute). Zur Pause hatten dann allerdings die Schwaben die Nase vorn (14:18), nach einer ersten Halbzeit, die man auf Knielinger Seite bestenfalls als durchwachsen bezeichnen konnte. 

Auch danach bekamen die Knielinger weiter keinerlei Zugriff auf die Weilstetter Angreifer. Auch wenn man es mit unterschiedlichen Abwehrvarianten probierte, im Ergebnis brachte keine Umstellung eine nachhaltige Besserung. Die Gäste machten im Angriff was sie wollten und der TVK steuerte auf eine weitere Heimniederlage zu. Sechs Tore Differenz (26:32) waren es zehn Minuten vor dem Ende als Trainer Jochen Werling sein Team mit der offenen Manndeckung beauftragte. An diesem Tag gelang den Knielingern einfach zu wenig, dass man das Spiel noch hätte drehen können. Am Ende setzte es eine enttäuschende Acht-Tore-Niederlage gegen den Tabellenletzten. Beide Vereine standen bereits vor dem Spiel als Absteigeraus aus der Baden-Württemberg-Oberliga fest. 

TV Knielingen: Pascal Fuchs (Tor), Malte Röpcke (Tor), Lucas Zanki (Tor), Benny Borrmann (2), Mehmet Süngü (5), Philipp Ast (5/1), Dennis Estedt (2/1), Luis Werner (1), Jochen Rasch (4), Lukas Metzger (3), Till Eißler (4), Louis Hohler (2), Yann Majunke (4), Niklas Kary (1).