abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Mit Rumpfkader nach Waiblingen – TV Knielingen vor „Mission Impossible“ beim Spitzenreiter

TVK Mehmet Süngü (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk). Nach der schwer verdaulichen Heimpleite gegen Weilstetten fährt der TV Knielingen am Sonntag nach Waiblingen (17:00 Uhr, Rundsporthalle) für das drittletzen Saisonspiel. Der württembergische Mitaufsteiger grüßt aktuell von der Tabellenspitze und könnte durchaus den Durchmarsch in die 3. Liga schaffen, benötigt dazu aber unbedingt die beiden Heimpunkte gegen Knielingen.

Drei Spieltage hat der TV Knielingen in der Baden-Württemberg-Oberliga noch zu absolvieren, bevor man den Weg zurück in die Badenliga antritt. Dabei hat man es noch mit Mannschaften zu tun, die in der Tabelle deutlich besser stehen. Der VfL Waiblingen und die TSG Söflingen, dort treten die Fächerstädter jeweils auswärts an, sind im Kampf um die beiden Aufstiegsplätze in aussichtsreicher Position. Dazwischen kommt Drittligaabsteiger Großsachsen – derzeit Rang acht – noch in den Karlsruher Westen.

Der TVK könnte mit einer Überraschung durchaus ein Wörtchen mitreden, wenn es um die Vergabe der Aufstiegsplätze geht. Das kommt allerdings einer Herkulesaufgabe gleich. „Wenn wir in den letzten Spielen der Saison noch was reißen wollen, müssen wir alles in die Waagschale werfen. Da geht es auch darum, keine Wettbewerbsverzerrung zu betreiben. In Waiblingen werden wir das Spiel nicht wegschenken und versuchen so lange wie möglich dabei zu bleiben. Vielleicht können wir es dann schaffen, eine Überraschung zu landen. Wir wissen, dass es eine Mission Impossible sein wird. Aber wir werden nichts unversucht lassen.“,  erklärt Trainer Jochen Werling.

Dabei kommt erschwerend hinzu, dass nicht alle Spieler des Knielinger Kaders in Waiblingen antreten können. So sind die Vorzeichen für den spielfähigen Knielinger Rumpfkader vor der Reise ins Württembergische alles andere als gut.