abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

KSC reorganisiert sportlichen Bereich

Karlsruhe (ksc). Die Veränderungen in der Geschäftsführung im April 2023 hat der Karlsruher SC dazu genutzt, die Organisationsstruktur des gesamten sportlichen Bereichs grundlegend zu überprüfen und weiterzuentwickeln, so der KSC .

Auf Basis einer umfangreichen Analyse hat der Beirat der KSC GmbH & Co. KGaA in Folge einstimmig entschieden, dass zunächst kein neuer Geschäftsführer Sport berufen wird. Stattdessen wird zum 1. Juli eine starke zweite Führungsebene in Form von drei Bereichsleitern implementiert. Die entsprechenden Positionen sind „Bereichsleitung Profis“, „Bereichsleitung Scouting, Entwicklung & Analyse“ und „Bereichsleitung aKAdemie“. 

„Übergeordnetes Ziel der neuen Organisationstruktur im Gesamtbereich Sport ist es, die Wahrscheinlichkeit für sportlichen und wirtschaftlichen Erfolg weiter zu erhöhen. Wir sind überzeugt, durch die Anpassung die interne Zusammenarbeit zukünftig noch effizienter und nachhaltiger zu gestalten. Zusätzlich wird die KSC GRENKE aKAdemie und der Profibereich noch enger miteinander vernetzt“, so Holger-Siegmund-Schultze, Beiratsvorsitzender der KSC GmbH & Co. KGaA. 

Kein neuer Sportgeschäftsführer


Gemeinsam mit der Geschäftsführung hat der Beirat im nächsten Schritt detaillierte und personenneutrale Stellenbeschreibungen für die Bereichsleiterpositionen abgestimmt und verabschiedet. Auf Grundlage der neuen Gesamtstruktur und den jeweiligen Aufgabenbeschreibungen erfolgen nach einem geordneten und mehrstufigen Auswahlprozess nun die ersten Personalentscheidungen. 

Bereichsleiter der aKAdemie bleibt weiterhin Edmund Becker, der bereits seit 2010 dem Nachwuchsbereich vorsteht. Der Bereich Scouting, Entwicklung und Analyse, welcher auch als Schnittstelleneinheit für die beiden anderen Bereiche fungiert, wird mit Michael Bischof, dem bisherigen sportlichen Leiter der KSC GRENKE aKAdemie besetzt.  

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Position des Bereichsleiters Scouting, Entwicklung und Analyse aus dem eigenen Nachwuchs mit Michael Bischof besetzen konnten. Sowohl fachlich als auch persönlich ist er unsere absolute Wunschlösung für diese Position. Gemeinsam mit allen Beteiligten ist er nun dafür verantwortlich, den neuen Bereich strukturell und inhaltlich aufzubauen“, so Michael Becker, Geschäftsführer des KSC. 

„Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf die neue Aufgabe. Der Weggang aus der aKAdemie sorgt bei mir für ein lachendes und ein weinendes Auge, es war eine sehr erfolgreiche und schöne gemeinsame Zeit: Umso mehr freut es mich, dass zu meinen neuen Aufgaben unter anderem die Verzahnung und der enge Kontakt zur aKAdemie zählen und ich somit weiterhin einige Berührungspunkte mit den Mitarbeitenden und den jungen Talenten habe”, ergänzt Michael Bischof, neuer Bereichsleiter Scouting, Entwicklung & Analyse. 

Der geordnete Auswahlprozess für die Position des Bereichsleiters Profis ist noch nicht abgeschlossen. Mit einem nach aktuellem Stand favorisierten Kandidaten war der Karlsruher SC bereits schon sehr weit, jedoch hat diese Person dem Club aufgrund vorgreifender Medienberichte und dem damit verbundenen Vertrauensverlust abgesagt. Sobald es Neuigkeiten zum entsprechenden Prozess gibt, informiert der KSC erneut.  

Die Kaderplanung in der laufenden Transferphase bis zum 31. August wird weiterhin von der Taskforce Sport vorangetrieben. Dieser gehören nach wie vor Michael Becker, Christian Eichner, Zlatan Bajramovic, Necat Aygün, Sebastian Freis und Michael Bischof an. 

Die Suche nach einem neuen sportlichen Leiter der KSC GRENKE aKAdemie ist ebenfalls bereits im Gange. Bis zum erfolgreichen Abschluss werden die entsprechenden Aufgaben intern verteilt.