abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

bfv-Rothaus-Pokal in den Startlöchern

Symbolbild

Karlsruhe (bfv). Der Badische Fußballverband und die Staatsbrauerei Rothaus losen am Montag, 03. Juli 2023 um 18:00 Uhr die ersten vier Runden des bfv-Rothaus-Pokal der Herren 2023/24 aus. Den Stream gibt’s live auf der bfv-facebook-Seite.

Die Lose zieht bfv-Vizepräsident Rüdiger Heiß gemeinsam mit Dennis Kastner vom Pokalpartner Rothaus. Im bundesweiten Jahr der Schiris unterstützt die Auslosung außerdem Nikolai Kimmeyer, der zur kommenden Saison als Schiedsrichter-Assistent in die Fußball-Bundesliga aufsteigt.

Insgesamt gehen 118 Teams von der Kreisklasse A bis zur 3. Liga an den Start. Die ersten beiden Runden werden innerhalb der drei Regionen Odenwald, Rhein-Neckar und Mittelbaden gelost und gespielt. Die Reduzierungsrunde mit einer Begegnung in der Region Mittelbaden findet am 18. Juli 2023 statt. Die 1. Runde mit 56 Begegnungen und einem Freilos ist für das Wochenende 22./23. Juli 2023 angesetzt. Die Mannschaften von der Oberliga bis zur Kreisklasse A befinden sich im Wettbewerb. Vorjahresfinalist 1.CfR Pforzheim erhält ein Freilos.

Bereits eine Woche später wird die zweite Runde gespielt. In der 3. Runde mit 16 Begegnungen greifen dann auch die Drittligisten SV Waldhof Mannheim und SV Sandhausen sowie Regionalligist FC-Astoria Walldorf in den Wettbewerb ein. Spieltermine sind am 05./06. August 2023. Das Achtelfinale ist standardmäßig für 12./13. August 2023 vorgesehen. Ab dem Achtelfinale sind jedoch mehrere Termine eingeplant, um auf die einzelnen Spielklassen der teilnehmenden Mannschaften reagieren zu können. Ab dem Viertelfinale wird neu ausgelost.

Teilnehmerfeld in der Region Odenwald:

Verbandsliga: VfR Gommersdorf, FV Mosbach (Aufsteiger LL); Landesliga: TS Mosbach (Absteiger VL), SpVgg Neckarelz, FV Lauda, TSV Oberwittstadt,  SV Eintracht Nassig, SV Königshofen, VfR Uissigheim, SV Neunkirchen, TSV Mudau, FC Grünsfeld, TuS Großrinderfeld, TSV Rosenberg, VfK Diedesheim, und die Aufsteiger TSV Tauberbischofsheim, (TBB), SV Osterburken, VfB Sennfeld (beide BCH), FSV Waldbrunn (MOS); Kreis Tauberbischofsheim: 1.FC Umpfertal (Absteiger LL), SV Pülfringen, SpG Unterschüpf/Kupprichhausen (alle Kreisliga); Kreis Buchen:TSV Höpfingen, SpG Schloßau/Donebach (beide Absteiger LL), VfB Altheim, TTSC Buchen, SpVgg Hainstadt (alle Kreisliga); Kreis Mosbach: FV Reichenbuch (Absteiger LL), SV Wagenschwend, FV Elztal, FC Freya Limbach, VfR Fahrenbach (alle Kreisliga)

Teilnehmerfeld in der Region Rhein-Neckar:

3. Liga: SV Waldhof Mannheim, SV Sandhausen (Absteiger 2.BL); Regionalliga: FC-Astoria Walldorf; Oberliga: VfR Mannheim (Aufsteiger VL); Verbandsliga: TSG 62/09 Weinheim, FC Zuzenhausen, VfB  Eppingen, FV Fort. Heddesheim, 1.FC Mühlhausen, FC Victoria Bammental,  ASC Neuenheim (beide Aufsteiger LL); Landesliga:VfL Kurpfalz MA-Neckarau (Absteiger VL),SG HD-Kirchheim, SV 98 Schwetzingen, VfB St. Leon, FV Brühl, ASV Eppelheim,  Spvgg 06 Ketsch, FC Türkspor Mannheim, FV Nußloch, TSV Amicitia Viernheim, DJK/FC Ziegelhausen/Peterstal und die Aufsteiger SG Dielheim (HD), SC Rot-Weiß Rheinau, FK Srbija Mannheim (beide MA); Kreis Sinsheim: TSV Kürnbach, SV Treschklingen (beide Absteiger LL), SV Rohrbach/Sinsheim (Kreisliga), FC Weiler, TSV Dühren, VfB Bad Rappenau (alle A-Klasse); Kreis Heidelberg: SG Horrenberg, FT Kirchheim (Absteiger LL), FC Dossenheim, FC Rot, SG Mauer (alle Kreisliga), FC Hirschhorn (A-Klasse); Kreis Mannheim:TSG Eintr. Plankstadt, TSG 91/09 Lützelsachsen, MFC 08 Lindenhof, SpVgg Wallstadt, FV Leutershausen (alle Kreisliga)

Teilnehmerfeld in der Region Mittelbaden:

Oberliga: FC Nöttingen, 1.CfR Pforzheim, ATSV Mutschelbach; Verbandsliga: 1.FC Bruchsal, SV Spielberg, FC Germ. Friedrichstal, VfB Bretten, TSV Reichenbach (Aufsteiger LL); Landesliga: FC Olympia Kirrlach, SV Langensteinbach (beide Absteiger VL), SpVgg Durlach-Aue, ASV Durlach, GU-Türk. SV Pforzheim,  FC 07 Heidelsheim, FV Ettlingenweier, FC Östringen, 1. FC Ersingen, 1.FC Ispringen,  SV Huchenfeld, VfB 05 Knielingen und die Aufsteiger FV Neuthard (BRU), SG Stupferich (KA), TuS Bilfingen, SV Kickers Pforzheim (beide PF); Kreis Bruchsal: FC Flehingen, SV Kickers Büchig, FV Hambrücken (alle Absteiger LL), FC Germania Karlsdorf, VfR Kronau (alle Kreisliga), TSV Stettfeld, TSV Rheinhausen (beide A-Klasse); Kreis Karlsruhe: FV Fortuna Kirchfeld (Absteiger LL), TV Spöck, SpVgg Söllingen, FV Leopoldshafen, FVgg Weingarten (alle Kreisliga), FC Vikt. Berghausen, FC Busenbach, VSV Büchig (alle A-Klasse); Kreis Pforzheim: 1. FC Birkenfeld (Absteiger LL), SV Königsbach, FC Fatihspor Pforzheim, FC Germ. Singen (alle Kreisliga),  TSV Weiler (A-Klasse)