abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

SG Stupferich dreht nach der Halbzeit auf

SG Stupferich dreht nach Halbzeit auf Foto: SG Stupferich

Stupferich (jz). Mit zwei unterschiedlichen Gesichtern zeigte sich die SG Stupferich in ihrem Landesliga-Heimspiel gegen die Spvgg. Heidelsheim. Während in der ersten Halbzeit nur wenig bei den Platzherren zusammenlief, präsentierte sich die Mannschaft im zweiten Abschnitt wie verwandelt und gewann letztlich nicht unverdient mit 2:1.

Nach zehn Minuten beiderseitigen Abtastens übernahmen die Gäste mehr und mehr die Initiative und gingen Mitte der Halbzeit in Führung. Dem 0:1 ging ein Einwurf der Heidelsheimer voraus. Die Stupfericher Hintermannschaft war nicht im Bilde, als der Ball zu Leandro Hellriegel kam, der nur noch einschieben musste. Die Stupfericher taten sich sehr schwer, nur wenige erfolgversprechende Tormöglichkeiten gab es zu sehen. Eine davon vergab Dirk Franke, der nach einem langen Ball am Heidelsheimer Torhüter Kevin Hertl scheiterte. Auf der anderen Seite versuchte es Tim Ott nach einer Flanke von rechts mit einer Direktabnahme, die über das Tor ging. Offensichtlich hatte Rouven Gondorf der Auftritt der SG ebenso wenig gefallen wie dem Stupfericher Anhang, denn nach dem Seitenwechsel kam er zusammen mit Tim Streuff für Matej Kolak und Markus Weber in die Partie. Es war noch keine Minute gespielt, als die SG ausgleichen konnte. Eine mustergültige Flanke von Pascal Pfeiffer landete auf dem Kopf von Sebastian Weber, und es hieß 1:1.

Der Ausgleich gab den Gastgebern sichtlich frischen Schwung, während die Gäste teilweise wie paralysiert wirkten. Die SG spielte kontrolliert von hinten heraus und kam immer wieder zu guten Gelegenheiten. Als Weber am (oder im?) gegnerischen Strafraum umgerissen wurde, forderten die Zuschauer lautstark einen Elfmeter, doch Schiedsrichter Sevim ließ weiterspielen. Chancen zur Führung gab es vor allem für Maximilian Volz. Frei vor Hertl versuchte er es mit einem Flachschuss, doch der Heidelsheimer Schlussmann war rechtzeitig unten. Nach einem Volzfreistoss in die Mauer kam der Ball zu Nils Dirrler, der wiederum Volz anspielte. Doch diesmal zog dieser zu überhastet ab, so dass der Ball am Tor vorbeiging. Fünf Minuten vor Ende der regulären Spielzeit passte Streuff auf Volz. Das Zuspiel geriet fast etwas zu kurz, doch in gekonnter Manier nahm Volz den Ball an, tanzte seinen Gegenspieler aus und traf zum viel umjubelten 2:1. 

Die Gäste, die über die gesamte zweite Spielhälfte zu wenig gezeigt hatten, konnten auch in der langen Nachspielzeit nicht mehr nachsetzen, so dass die SG am Ende ihren zweiten Saisonsieg feiern durfte, so der Spielbericht der SG Stupferich.