abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Wizards landen Auswärtscoup in Langen

Karlsruhe (kitsc). Die SEEBURGER College Wizards bleiben in der 1. Regionalliga Südwest weiter ungeschlagen. Am Samstagabend setzte sich das Team von Trainer Zoran Seatovic mit 78:72 beim Tabellenzweiten TV Langen durch feierte den dritten Sieg im dritten Spiel.

Die Liste der Ausfälle war lang vor der schwierigen Auswärtsaufgabe beim Tabellenzweiten TV Langen, die ebenfalls mit zwei Siegen in die neue Saison gestartet waren. Neben Moritz Bär mussten auch Marcel Davis und Johnson Olowookere passen. Dafür feierte der künftige Sportstudent Pavle Danilovic sein Debüt im Wizards-Trikot.

Die Ausfälle machten sich in der Defensive der Wizards direkt bemerkbar. Die Karlsruher waren in der ersten Hälfte des Öfteren einen Schritt zu spät und hatten gegen die physisch starken Gastgeber das Nachsehen. Doch die Offensive schaffte es den Anschluss zu halten und die Langener nicht davon ziehen zu lassen.

Nachdem die Partie mit 38:39 aus Sicht der Wizards in die Pause gegangen war, legten die KIT-Basketballer im zweiten Durchgang eine Schippe drauf. Angeführt vom erneut starken Miles Mallory, der am Ender 29 Zähler beisteuerte, spielten die Wizards ein starkes drittes Viertel und zogen auf zwölf Punkte davon (63:51).

Im Schlussviertel kehrten die Wizards zu ihrer fahrigen Spielweise aus der ersten Halbzeit zurück. Zu viele offene Würfe brachten die Gastgeber wieder näher heran. Die Partie wurde zum offenen Schlagabtausch, den die Karlsruher letztlich dank den Punkten von Mallory und Neuzugang Danilovic mit 78:72 für sich entschied.

„Unsere Defensive war in den letzten beiden Spielen nicht gut. Das Spiel heute müssen wir als Warnung nehmen, denn nicht immer wird uns die Offensive das Spiel retten können“, findet Seatovic trotz des Erfolgs auch kritische Worte.

Nach zwei Auswärtsspielen in Serie kehren die Wizards wieder zum Campus zurück. Das nächste Heimspiel findet am 7. Oktober um 19:30 Uhr in der Halle 1 am Sportinstitut statt. Gegner ist vamos! TSG Söflingen.