Marti gewinnt Mauk Open Karlsruhe 2015 Ehrat fand kein Mittel gegen den Spanier

TennisKarlsruhe (ps). Im Endspiel der Mauk Open Karlsruhe 2015 standen sich der 23-jährige Spanier Javier Marti aus Madrid und der 24-jährige Schweizer Sandro Ehrat aus Schaffhausen gegenüber. Beide Spieler spielten sich jeweils ohne einen Satzverlust durch das gesamte Turnier ins Finale.

Marti, die aktuelle Nummer 372 auf der ATP Weltrangliste, gewann in diesem Jahr bereits ein Future Turnier in Chile und beim Future Turnier in Casablanca scheiterte er erst im Endspiel. Während seiner Karriere fand man ihn Jahr 2012 bereits auf Platz 170 der Welt. Bei den Mauk Open Karlsruhe 2015 war er die Nummer 1 der Setzliste.

Booking.com

Sandro Ehrat (Weltrangliste Platz 551) wartet seit 2013 auf einen Titel in einem Profiturnier. In diesem Jahr spielet er sich bei vielen Turnieren bis ins Viertel- oder Halbfinale, im Frühjahr in der Türkei sogar bis ins Finale, konnte aber nie ein Turnier gewinnen. Im Tableau der Mauk Open war er an Nummer 5 gesetzt.

Gleich zu Beginn der Begegnung durchbrach Marti den Aufschlag des jungen Schweizers und Ehrat lief fortan dem Rückstand hinterher. Gegen das präzise Spiel des Spaniers fand er kein Mittel und die Zuschauer hatten den Eindruck, als ob er noch nicht richtig auf dem Platz wäre. Nach zu vielen individuellen Fehlern von Ehrat ging der erste Satz dann schnell mit 6-1 an den Spanier.

[adrotate group=“2″]

Im zweiten Satz schien es zunächst so, als ob Marti hier zügig als Sieger vom Platz gehen würde. In der Mitte des Durchgangs zeigte aber auch der Spanier Schwächen und die 250 Zuschauer erhofften sich eine Wende im Match. Aber trotz schlechtem ersten Aufschlag und nun auch auftretenden einzelnen Fehlern bei Marti konnte Ehrat den Spieß nicht umdrehen.

Am Ende zahlte es sich für Marti aus, dass er nie einen Ball verloren gab und konsequent für jeden Punkt kämpfte. Javier Marti gewann die Mauk Open Karlsruhe 2015, 1.300 $ Preisgeld und 18 Punkte für die ATP Weltrangliste mit 6-1, 6-2.

Nach dem Match gab sich der unterlegene Schweizer wortkarg und resumierte frustriert ‚Das war heute nix‘.

Marti bedankte sich nach seinem Sieg insbesondere beim Turnierdirektor, der ihm in letzter Minute mit einer Wildcard die Teilnahme an diesem Turnier ermöglichte.

Javier Marti freute sich über den Sieg und einen weiteren Meilenstein in seiner Karriere. Nachdem er bereits bei Grand Slam Turnieren antrat musste er wegen einer Verletzung am Arm und zwei Operationen 1,5 Jahre pausieren und will sich jetzt wieder nach oben spielen. Dass er dieses Ziel professionell verfolgt, beweist die Tatsache, dass er auf der Tour neben seinem Trainer auch von seinen eigenen Physiotherapeut begleitet wird.

Die Veranstalter blicken auf eine sehr erfolgreiche Turnierwoche zurück und bedanken sich vor allem beim Wetter, dass in diesem Jahr weder zu nass, noch zu heiß war und alle Matches planmäßig abgewickelt werden konnten. Der Oberschiedsrichter, den die ITF stellt und der das Turnier sportlich leitet, war auch sehr zufrieden mit der gesamten Veranstaltung und attestiert dem Organisationsteam eine exzellent durchgeführte internationale Sportveranstaltung. Sein einziger Verbesserungsvorschlag am Ende der Woche war eine größere Anzeigetafel für die letzten zwei Spieltage. Das Organisationsteam lädt jetzt schon herzlich Sponsoren ein, diese Anzeigetafel für die Mauk Open Karlsruhe 2016 zu finanzieren.