KSC-Sieg: „Es war der richtige Schritt“ – Gordon verletzt

KSC 028Karlsruhe (mia). Den ersten Heimsieg hat der Karlsruher SC gegen den MSV Duisburg erkämpft.  Erwin Hoffer und Manuel Gulde schossen den KSC zum 2:0(1:0)-Sieg, den sich am Samstagmittag 15135 Zuschauern im Wildparkstadion angesehen hatten. Ärgerlich, Daniel Gordon zog sich eine Verletzung am Innenband im Knie zu und fällt eventuell kommende Woche aus, so Dr Marcus Schweizer. Am Montag werden Bilder vom Knie gemacht, dann sehe man weiter.

Der KSC war mit Daniel Gordon für den verletzten Jan Mauersberger angetreten. Schwache Duisburger wussten dem KSC nichts entgegen zu setzen. Die Karlsruher hielten den Gegner in seinen Schranken und warteten auf ihre Chance.

Booking.com

Nach dem ersten Saisonheimsieg freuten sich die KSC-Spieler und  -Verantwortliche:

Grischa Prömel: „Ich bin froh, dass wir das Spiel in Frankfurt bestätigen konnten und dass wir jetzt wieder ein Erfolgserlebnis haben. Wir hatten wenige Räume, weil Duisburg tief stand. In der zweiten Halbzeit hatten wir mehr Räume, weil sie raus mussten, nachdem sie zurücklagen.“

[adrotate group=“2″]

Daniel Gordon: „Es ist ein bisschen schmerzhaft gerade. Es war ein Zusammenstoß in der Luft mit dem Knie. Es war leicht überstreckt. Ich befürchte, dass das Innenhand was abgekriegt hat. Peitz war dabei und zwei Gegenspieler. Ich kam mit vollem Tempo rein. Es ist sehr ärgerlich für den Moment, aber ein bisschen Hoffnung ist, dass es nicht so schlimm ist.“

Und zum Spiel äußerte sich Gordon: „Es war der richtige Schritt. Die Duisburger haben wir nicht unterschätzt. Gegen die muss man auch erst einmal gewinnen. Ich glaube, das haben wir sehr gut gemacht. Kompliment an die ganze Truppe, dass wir gut standen von vorne weg. Wir haben das im Keim ersticken lassen und sie nicht ins Spiel kommen lassen.“

„Wir haben das ganz gut gemacht“

Jimmy Hoffer: „Ich glaube, dass wir sehr sehr schwer ins Spiel gekommen sind. Duisburg ist sehr tief gestanden und hat nicht viel zugelassen. Wir haben wenig Chancen gehabt die erste Halbzeit. Wir haben gewusst, dass Duisburg sehr kompakt ist. Umso schwieriger ist es, viele Chancen rauszuspielen. Wir hatten viele Stationen gehabt mit dem Ball. Ich glaube man musste einfach warten auf die richtige Situation. Ich glaube das haben wir ganz gut gemacht.“

KSC-Coach Markus Kauczinski: „Die erste Halbzeit war ein bisschen zäh. Da waren wir bemüht. Aber Duisburg war sehr gut eingestellt und hat die Räume gut zugemacht. Da haben wir so zwei, drei , vier gute Angriffe, die aber so ein bisschen stecken bleiben.  Und dann kurz vor der Halbzeit fällt das Tor, was uns in die Karten spielt. Das war aber auch der Lohn für die Geduld, die wir aufgebracht haben. Mit dem 2:0 war das Spiel letzten Endes entschieden. Wir haben dann noch Möglichkeiten ein Tor mehr zu machen. Hiroki hat ein, zwei gute Einschussmöglichkeiten, die wir gut rausgespielt haben im Konter. Unterm Strich ein verdienter Sieg, der dann auch nicht mehr gefährdet war. Unterm Strich war es eine gute Leistung. Man hat gemerkt, dass wir noch ein bisschen Zeit brauchen, auch das Reinfinden ins Spiel. Das ist aber okay. Jeder Sieg hilft. Der war jetzt auch ganz wichtig für die nächsten Schritte. „