KSC besiegt Erstligist Augsburg durch Yamada-Tor

Jettingen (ps/mia). Der Karlsruher SC hat den Erstligisten FC Augsburg beim Testspiel in Jettingen mit 1:0 (1:0) besiegt. Der Torschütze zum KSC-Sieg war der Japaner Hiroki Yamada, der dank einer Gastspielgenehmigung für den Karlsruher Zweitligisten eingesetzt werden konnte.

Ausgeglichen verliefen die ersten Spielminuten. Augsburg hatte eine leichte optische Überlegenheit, der KSC dafür die erste Chance in der Partie. Philipp Max kam über links, flankte auf Manuel Torres (14.), der den Augsburger Keeper testete. Kurz darauf war der KSC erfolgreich. Sascha Traut brachte den Ball auf Yamada (18.), der ins lange Eck zur 1:0-Führung für den KSC einschoss und damit zeigte, warum ihn der KSC verpflichten möchte.

Booking.com
Der KSC spielte gegen die seit Anfang Juli in der Vorbereitung befindlichen Augsburger – bei 31 Grad unterbrochen von einer Trinkpause für beide Teams (25.) – weiter nach vorne und übernahm mehr und mehr das Kommando.
Ein von rechts gefährlich nah vors Augsburger Tor getretener Freistoß von Selcuk Alibaz (33.) fand aber keinen Abnehmer. Den ersten Schuss des FCA aufs Karlsruher Gehäuse gab kurz darauf Jan Morawek (35.) nach Vorlage von Tobias Werner ab, der Ball ging aber mehrere Meter über den Querbalken.
Nur vier Minuten später waren die Augsburger wieder in Bedrängnis. Ein schneller Angriff über Alibaz, Yamada und Koen van der Biezen führte zum nächsten Schuss aufs FCA-Tor. Nur knapp legte van der Biezen den Ball am Tor vorbei. In den Schlussminuten vor dem Seitenwechsel rannten auch die Augsburger an, hatten aber keine nennenswerte Möglichkeit.

Auch nach der Pause war der KSC am Zug. An Kempes flacher Hereingabe von links rutschte Micanski aber knapp vorbei (47.). Wenig später zog Yamada von links nach innen und scheiterte am frisch eingewechselten Torhüter Gelics  (52.).

Bis zur 81. tat sich in den Strafräumen wenig. Dann versuchte sich Dennis Kempe nochmals aus der Distanz. Sein Schuss aus 18 Metern strich nur knapp über das Augsburger Gehäuse.
Die größte Chance der Augsburger vereitelte KSC-Keeper Dirk Orlishausen drei Minuten später, als er einen Parker-Freistoß aus 18 Metern mit einer Glanzparade auf der Linie abwehren konnte.
KSC: Orlishausen – Max (46. Kempe), Mauersberger (46. Stoll) , Gulde (46. Gordon), Traut – Meffert (46. Peitz)- Yamada (60. Valentini), Alibaz (64. Grupp), Yabo (52. Nazarov), Torres (46. Park) – van der Biezen (46. Micasnki)