abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Zwei Siege am Doppelkampftag: Germanen weiter unaufhaltsam

Ringen Germania Weingarten Foto : biHeinD Fotodesign, Untergrombach (http://www.biheind.de)


Weingarten (svg). 28:6 gegen die RKG Reilingen-Hockenheim, 22:7 beim SRC Viernheim – der SV Germania hat am Wochenende die nächsten ungefährdeten Siege eingefahren und die Tabellenführung in der 2. Bundesliga Süd ausgebaut. Neuzugang Horst Lehr ist gut gestartet, der junge Jeremy Weinhold weiter in Topform.

Die RKG war am Freitag leider nur mit neun Athleten und ohne den zweimaligen Olympia-Bronzemedaillengewinner Denis Kudla nach Weingarten gereist. Entsprechend einseitig verlief der Kampfabend in der Mineralix-Arena. Daniel Layer und Viktor Lyzen kassierten in den spannendsten Duellen vor der Pause knappe Niederlagen. Der von einer Verletzung genesene Horst Lehr wurde bei seinem Debüt im SVG-Trikot kaum gefordert. In der zweiten Halbzeit gab es ausschließlich Vierer für die Germanen – einen davon holte Jeremy Weinhold, der sich aktuell in bestechender Verfassung präsentiert.

Auch in Viernheim gehörte der junge Freistiler am Samstag zu den Gewinnern. Ein weiteres Ausrufezeichen setzte zudem U17-Europameister Manuel Wagin mit seinem klaren Sieg gegen Ibragim Veliev, auch Viktor Lyzen überraschte gegen Mohammad Paskeh. Auf den international erfahrenen Mihai Mihut können sich die Germanen weiter genauso verlassen wie auf den WM-Dritten Oscar Pino oder auch Routinier Jan Fischer. Insgesamt kommt die Truppe der beiden Trainer Frank Heinzelbecker und Waldemar Galwas aktuell extrem stark und ausgewogen daher – und das Publikum entsprechend auf seine Kosten.

Bereits am kommenden Samstag geht es weiter – dann mit einem wahren Großkampftag. Neben der Zweitliga-Mannschaft, die gegen die RKG Freiburg 2000 antritt, sind auch die zweite und dritte Mannschaft sowie die Schüler im Einsatz. Ab 15 Uhr geht’s in der Mineralix-Arena zur Sache!

Die Einzelergebnisse im Überblick
57F: Nils Gerber – Horst Lehr 0:10 (0:4, SS Gast)
130G: Julian Scheuer – Oscar Pino 0:15 (0:4, TÜ)
61G: Demian Liutcanov – Daniel Layer 12:6 (2:0)
98F: Sebastian Schmidt – Etienne Wyrich 9:0 (3:0)
66F: Mohammad Siavash Namjou Motlagh Paskeh – Viktor Lyzen 3:8 (0:2)
86G: Florian Scheuer – Jan Fischer 0:4 (0:2)
71G: Pascal Hilkert – Mihai-Radu Mihut 1:16 (0:4, TÜ)
80F: Matthias Schmidt – Jeremy Weinhold 1:11 (0:3)
75F: Ibragim Ruslanovich Veliev – Manuel Wagin 6:15 (0:3)
75G: Vasile Alexandru Dosoftei – Ionut Panait 5:1 (2:0)
Endergebnis: 7:22