KSC siegt und begeistert im Benefizspiel

Fußball Symbolbild

Karlsruhe (ps). Der Karlsruher SC hat am Donnerstagabend das Benefizspiel zugunsten des Ex-KSClers Dietmar Roth in Karlsdorf-Neuthard gegen die Heimmannschaften standesgemäß mit 7:0 gewonnen. Die Treffer erzielten unter anderem Mohamed Gouaida (68.) und Dimitris Diamantakos (82.).

Booking.com

Der KSC trat in der ersten Hälfte zunächst gegen den FV Neuthard an, um im zweiten Durchgang dem FC Karlsdorf gegenüberzustehen.

Dem Zweitligist gelang ein stürmischer Beginn, allerdings vergaben die Profis ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten. Nach knapp 20 Minuten war es dann aber soweit: Enrico Valentini traf per Elfmeter in die linke untere Torecke zum 1:0 (19.). Vorausgegangen war dem Pfiff ein Foul an Grupp. In der Folge gab es weitere Chancen für den KSC, unter anderem ein Freistoß von Valentini aus 18 Metern, der nur knapp über die Latte flog (38.) und ein Manzon-Kopfball nach Gouaida-Freistoß, den Keeper Yannick Kuhn aber parieren konnte (44.)

[adrotate group=“2″]

Das 2:0 durch Vadim Manzon per Flachschuss aus halblinker Position gelang nur wenige Minuten nach Wiederanpfiff, die Vorarbeit hatte Valentini geleistet (51.). Danach war der Bann gebrochen. In der 54. Minute traf Geburtstagskind Pascal Köpke per Kopf zum 3:0, ehe in der 60. Minute 5 Wechsel vorgenommen wurden: Mauersberger, Traut, Köpke, Manzon und Grupp runter – Hoffer, Diamantakos, Yamada, Peitz und Gulde drauf. Kurz darauf hatte Mohamed Gouaida eine dicke Gelegenheit, sein Schuss aus 17 Metern ging aber knapp drüber (65.). Ebenso ein Peitz-Kopfball nach Gouaida-Ecke und Verlängerung durch Dennis Kempe (66.). Nur 2 Minuten später machte Gouaida ernst: Der Neuzugang zimmerte die Kugel von links zu seinem ersten KSC-Treffer in den Winkel (68.). Mit dem letzten Wechsel der Partie ging dann Kempe, Fassnacht kam (72.). In den letzten 10 Spielminuten sollten den Karlsruhern noch 3 Treffer gelingen: Dimitris Diamantakos nach Steilpass von Dominic Peitz zum 5:0 und ebenfalls zum ersten Treffer in Blau-Weiß (82.), Gaétan Krebs per Flachschuss ins linke untere Eck zum 6:0 (84.) und Jimmy Hoffer nach erneuter Peitz-Vorlage durch einen sehenswerten Heber zum 7:0-Endstand (86.).

Der KSC gewinnt eine tolle Sache für einen guten Zweck letztendlich standesgemäß mit 7:0.

KSC: Vollath – Valentini, Mauersberger (60. Gulde), Thoelke, Kempe (72. Fassnacht) – Traut (60. Yamada), Grupp (60. Peitz), Krebs, Gouaida – Köpke (60. Diamantakos), Manzon (60. Hoffer)