abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Wer löst das Final-Four-Ticket für Neu-Ulm?

ASV Grünwettersbach Tischtennis-Bundesliga-Team 2023 Foto: ASV

Grünwettersbach (asv). Zum Endspiel um das Final-Four-Ticket kommt es am Freitag im Viertelfinale des Deutschen Tischtennispokals. Dabei bekommt es der ASV Grünwettersbach mit dem Post SV Mühlhausen zu tun und entging so bei der Auslosung immerhin den Topfavoriten aus Düsseldorf, Saarbrücken und Ochsenhausen.

Fr. 17.11., 19 Uhr: ASV Grünwettersbach – Post SV Mühlhausen

Die Partie ist ein 50:50 Spiel, da die Spielstärke der beiden Mannschaften in etwa gleich einzuschätzen ist, was auch ein Blick auf die aktuelle TTBL-Tabelle bestätigt, wo die beiden Kontrahenten auf den Plätzen 4 und 5 liegen.

So wird viel von der Aufstellung sowie der aktuellen Tagesform abhängen. Dies hat schon das TTBL-Duell im September gezeigt, wo Achim Krämer gegenüber Erik Schreyer das glücklichere Händchen hatte und der ASV mit 3:0 die Oberhand behielt.

Doch das kann schon am Freitag ganz anders aussehen. Mit Kapitän Daniel Habesohn sowie Steffen Mengel und Ovidiu Ionescu stellen die Thüringer ein sehr routiniertes Team. Gespannt sein darf man auch, in welcher Form der ASV aus der langen Spielpause kommt. Immerhin hat Achim Krämer den Vorteil, mit Wang Xi, Tiago Apolonia, Ricardo Walther und Deni Kozul auf einen breiteren Kader zurückgreifen zu können.

Auf jeden Fall ist wieder Spitzensport und Hochspannung im Tischtenniszentrum zu erwarten. Die Fans sollten sich dieses Highlight auf keinen Fall entgehen lassen, zumal das nächste Heimspiel in der TTBL gegen den TSV Bad Königshofen erst wieder am 15.12. stattfindet.