abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Knielingen gewinnt Handball-Krimi – Philipp Ast sichert zwei Punkte mit dem letzten Wurf

Yann Majunke (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk). Denkbar knapp gewann der TV Knielingen sein Heimspiel gegen die TSG Wiesloch mit 30:29 (14:14). In einem sehr ausgeglichenen Duell auf Augenhöhe hatten die Männer um TVK-Trainer Bernd Feldmann das glücklichere Ende in der letzten Sekunde des Spiels auf ihrer Seite.

Die Zuschauer hatten ihr Kommen sicher nicht bereut. Buchstäblich bis zur letzten Sekunde stand kein Sieger fest. Spannender geht es nicht. Beide Teams versuchten im Angriff schnell ins Tempo zu kommen und machten dabei auffällig wenige Fehler. Falls doch mal was schief ging, wurde das auf beiden Seiten postwendend bestraft. Aber der Reihe nach.

Knielingen hatte den besseren Start und führte nach vier Minuten mit 3:0. Dann hielten die Gäste dynamisch dagegen. Über die Zwischenstände 4:2, 6:4 und 10:7 lag der TVK fast immer vorne, aber spielte nicht konstant auf hohem Niveau. Das nutzen die spielerisch sehr starken Gäste, um mehrfach auszugleichen. Dabei agierten sie mit hoher Geschwindigkeit und meist sicher auch bei riskantem Zuspiel. Der TVK hielt mit einer sehr kompromisslosen Abwehr dagegen, eroberte auch einige Bälle und war dann mit schnellen Gegenstößen erfolgreich. Die Knielinger konnten sich allerdings nie wirklich entscheidend absetzen. Zudem mussten sie sich den Vorwurf gefallen lassen, drei Strafwürfe von der Siebenmeterlinie nicht im Tor des Gegners untergebracht zu haben. Den Ausgleich zum Halbzeitstand von 14:14 kassierten sie mit der Schlusssirene der ersten Halbzeit.

Nach der Pause setzten erneut die Knielinger zunächst die Akzente. Zwei Treffer von Till Eißler sorgten für eine Zweitorführung (16:14). Dies gab den Knielinger aber keine Sicherheit. Wiesloch kam erneut heran und in der 40. Spielminute zur erstmaligen Führung in diesem Spiel (18:19). Fast neun Minuten später – in dieser Phase zeichneten sich auf beiden Seiten die Torhüter mit mehreren Paraden aus – waren dann wieder die Knielinger vorn (22:21). So ging es laufend hin und her, bis die Knielinger sich einen Vorsprung von drei Treffern erarbeiteten. Viereinhalb Minuten waren noch zu spielen als der Zwischenstand von 26:23 auf der Anzeigetafel zu lesen war. Doch auch dieser Vorsprung war nicht spielentscheidend.

In der letzten Spielminute wurde es so richtig turbulent und die Nerven der Zuschauer wurden von den Akteuren auf dem Spielfeld erheblich gereizt. TVK-Trainer Bernd Feldmann nahm beim Stand von 28:28 seine letzte Auszeit. Da waren exakt noch 22 Sekunden zu spielen. Sech Sekunden nach dem erneuten Anwurf traf Yann Majunke zum 29:28. Schnell wechselte Wiesloch den siebten Feldspieler für den Torwart ein, um noch einen Punkt zu ergattern. Und tatsächlich mussten die Knielinger drei Sekunden vor dem Schluss der spannenden Begegnung den Ausgleich hinnehmen. Geistesgegenwärtig warf Max Botterer den Ball zu Mittellinie. Da stand bereits Philipp Ast, der direkt aufs noch leere Tor der Wieslocher warf. Der Gästetorhüter sprintete zurück in den Kasten und kam nur wenige Zentimeter zu spät. Knapp vor dem Ablauf der Spielzeit überquerte der Ball die Torlinie und der TVK hatte glücklich den Heimsieg geschafft. Und Philipp Ast war mit seinem einzigen Tor an diesem Tag zum Knielinger Helden geworden.

Nach dem Handballkrimi waren die Gäste naturgemäß enttäuscht, während die Knielinger Anlass zum Feiern hatten. TVK-Trainer Bernd Feldmann bewertete das Spiel realistisch: „So wie das Spiel heute gelaufen ist, wäre ich auch mit einem Punkt zufrieden gewesen. Das Spiel war sehr ausgeglichen und ein Unentschieden ginge auch in Ordnung. Natürlich freue ich mich, dass wir unseren Fans wieder einen Heimsieg bieten konnten.“ Kritisch sieht er: „Beim 28 26 war ich überzeugt, dass das Ding für uns gelaufen ist. Dann fehlte erneut die Konstanz in unserem Spiel und es ist nochmal sehr spannend geworden. Das  zieht sich eigentlich schon durch die ganze Saison. Die Einstellung stimmt, aber wir bekommen nie Konstanz in komplette 60 Minuten rein. So erklären sich auch einige Punktverluste.“

Der TV Knielingen hat nun erstmalig in der Saison ein positives Punktekonto (12:10). Am kommenden Wochenende ist man spielfrei und hat dann zum Jahresabschluss den aktuell zweitplatzierten TSV Viernheim in Knielingen zu Gast.

Aufstellung TV Knielingen:

Felix Schucker (Tor), Max Botterer (Tor), Philipp Reither (4), Philipp Ast (1), Alexander Stein, Robin Hildenbrand (2), Kornej Tjart (2), Patrick Estedt, Lukas Metzger (1), Christian Höll (4), Till Eißler (4), Louis Hohler (4), Yann Majunke (5), Niklas Kary (3/1).