abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

TVK geht gegen den Tabellenführer unter – Mit ausgeglichenem Punktekonto in die Spielpause

Lukas Metzger (Foto: Andreas Arndt)

Karlsruhe (tvk). Um eine Enttäuschung reicher ist man in Knielingen nach dem Heimspiel gegen den TSV Viernheim. Beim 17:31 (9:16) war die Deutlichkeit der Niederlage die eigentliche Überraschung. Die Südhessen dominierten das Spiel von Anfang bis Ende und nahmen die Punkte verdient mit.

Die ersten Minuten beider Halbzeiten verliefen für die Männer von TVK-Trainer Bernd Feldmann äußerst unglücklich – direkt nach der Halbzeitpause eigentlich katastrophal. Die Hausherren brauchten zu Beginn mehr als fünf Minuten, um den ersten Treffer zu erzielen (1:4). Wie sehr die Viernheimer zu Recht an der Tabellenspitze stehen, zeigte sie über die komplette Spielzeit. Dabei ließen sie in der Abwehr vor einem ganz starken Torhüter nur wenig zu und machten im Angriff meist was sie wollten, ohne dass die Defensive der Männer im gelben Dress nachhaltigen Zugriff hatte. Die Quittung bekam der TVK bereits mit dem 7:15-Zwischenstand (27. Spielminute). Mit dem Halbzeitpfiff verkürzte Louis Hohler zwar noch auf 9:16, doch der hohe Abstand war eine schwere Hypothek für die zweite Spielhälfte.

Auch wenn die TVK-Fans auf Besserung hofften, kam es tatsächlich noch schlimmer im zweiten Spielabschnitt. Die Fächerstädter warfen in den ersten neun Minuten kein einziges Tor, kassierten dafür aber sieben Gegentreffer. 9:23 zeigte die Anzeigetafel und zu diesem Zeitpunkt dürften die zahlreichen Tribünengäste einen Klassenunterschied festgestellt haben. Die letzen 20 Spielminuten verliefen dann zumindest etwas ausgeglichener. Am Ende waren es 14 Tore Unterschied, die das Endergebnis abbildete (17:31) und aus Knielinger Sicht für einen etwas unschönen Abschluss des Handballjahres 2023 sorgten.

Einer großartigen, ausufernden Analyse bedurfte es aufgrund des eindeutigen Spielergebnisses nach dem Spielende auf Seiten des TVK wahrlich nicht.  „Das was meine Mannschaft heute gezeigt hat, war nicht Badenliga-tauglich. Das Auftreten, die Einstellung und vieles mehr war nicht gut genug, um in dieser Spielklasse die Punkte zu holen. Natürlich hat der Viernheimer Torhüter einen Sahnetag erwischt und Viernheim steht aus gutem Grund an der Tabellenspitze. Aber wir haben nach der Pause in neun Minuten kein Tor geworfen. Das sagt viel über unsere Leistung heute aus.“, beschreibt Bernd Feldmann seine kritische Bewertung von dem was sich an diesem Abend auf der Spielfläche der Reinhold-Crocoll-Halle abspielte. Bemerkenswert war die Reaktion der TVK-Anhänger, die nie aufhörten die Mannschaft weiter anzufeuern und die Männer in Gelb mit Applaus in die sportlichen  Weihnachtsferien entließen.

Zwiespältig fällt  des Trainers Bilanz des bisherigen Saisonverlaufs aus. „In zwölf Spielen haben wir zwölf Punkte geholt und ebenso viele abgegeben. In den Momenten in denen wir eine konstante Leistung geboten haben, hatten wir meist auch Punktgewinne. Es waren aber auch Spiele dabei, in denen wir keine gute Leistung auf die Platte gebracht haben. Das spiegeln die 12:12 Punkte in der Tabelle wieder.“, sagt Bernd Feldmann, dessen Mannschaft auf Tabellenrang acht ins neue Jahr geht.

Aufstellung TV  Knielingen:

Felix Schucker (1, Tor), Max Botterer (Tor), Felix Häusler, Philipp Reither, Philipp Ast (3/2), Kornej Tjart (1), Lukas Metzger (5), Till Eißler (1), Louis Hohler (2), Yann Majunke, Niklas Kary (1), Magnus Schroiff (3/2).