KSC mit schlechter Chancenverwertung gegen Union

Karlsruhe (mia). Der Karlsruher SC hat sein Auftaktspiel in der neuen Zweitligasaison gegen Union Berlin mit einem 0:0-Unentschieden absolviert.  Der KSC hatte ein interessantes und umkämpftes Spiel erwartet, weit kämpferischer als die Gäste war  der KSC. Viele Chancen erarbeiteten sich die Karlsruher, konnten aber keine nutzen, während von der Union nur wenig kam. Die schlechte Chancenverwertung verhinderte den KSC-Sieg vor 18489 Zuschauern.

Die Karlsruher waren gut gestartet, hatten in der 6. Minute durch Gaetan Krebs die erste Möglichkeit. Dessen Schuss blieb aber in den Füßen der Berliner Abwehr hängen. Der KSC war drängender als die Gäste aus Berlin, konnten aber ihre Chancen noch nicht nutzen. So schoss auch Manuel Torres (10.) wenig später nur knapp am Gästetor vorbei.Auf der Gegenseite haben die Gäste nicht gefährlich vors KSC-Tor.

Booking.com

Erst nach rund 20 Minuten kamen die Gäste besser ins Spiel und durch einen Freistoß zu einer Möglichkeit, die sie aber ungenutzt liegen ließen. Die 26. brachte die Chance für den KSC. Hiroki Yamada legte auf Ilian Micanski, der zu Torres durch den Strafraum querlegen wollte, den Spanier aber verpasste. Auch Krebs (30.) versuchte sich im Weitschuss und scheiterte am Keeper.

Pech für den KSC, dass in der 33. keinen Elfmeter erhielt. Nach Schuss von Torres, hat Toni Leistner die Hand oben und lenkt den Ball ab, aber Schiedsrichter Günter Perl entscheidet auf Weiterspielen. Nur eine Minute später hatte Dominic Peitz das Führungstor auf dem Kopf, er köpfte nur knapp am Tor vorbei. Ebenso Dennis Kempes Schuss ( 36.) ging am Tor vorbei. Einen weiteren Versuch unternahm Yamada. Union-Keeper Daniel Haas hielt den Schuss im Nachfassen.

Von Union war wenig zu sehen, bis auf Fehlpässe und Ungenauigkeiten. Der KSC dagegen erarbeitete sich eine Chance ums andere, konnte sie aber noch nicht nutzen. So ging es mit dem 0:0-Unentschieden in die Halbzeitpause. Ein Tor für den KSC wäre aufgrund der zahlreichen Chancen in Ordnung gegangen.

Unverändert kamen die Teams aus der Kabine. Union kam zu seiner ersten echten Möglichkeit. Steven Skrzybski zog ab, KSC-Keeper Dirk Orlishausen kam gerade noch an mit den Füßen den Ball. Auf der Gegenseite kam der KSC immer wieder aussichtsreich vors Tor und hatte mehr Spielanteile.

Gute Chancen aber nutzte man nicht. Torres (63.) schoss im Strafraum übers Tor, nach Ecke von Sascha Traut (64.) köpfte Jan Mauersberger nur knapp am Tor vorbei. Yamada (72.) schoss über das Tor  In der 73. köpfte Kempe erneut nach Ecke von Traut an die Latte. Während der KSC nahezu ungestört agieren konnte und erst vor dem Tor scheiterte, kam die Union nicht wirklich zum Zug. Allein in der 88. Minute wurden die Gäste erneut gefährlich. Mattuschkas Schuss konnte KSC-Keeper Orlishausen gerade noch fangen.

Fast zum Schlusspfiff hatte auch der KSC die Möglichkeit, das verdiente Tor zu machen, Selcuk Alibaz zirkelte den Ball aber knapp am Gehäuse des Union-Keepers vorbei.

 

 

KSC: Orlishausen,Traut, Gulde, Mauersberger, Kempe – Peitz – Torres, Yabo, Krebs (78. Alibaz), Yamada (85. Valentini) – Micanski (71. Van der Biezen)