KSC II verliert Härtetest mit 0:5

Martin Kramer vom KSC IIKarlsruhe (ps). Im Verfolgerduell gegen den FC Nöttingen musste der KSC II eine deutliche 5:0-Auswärtsniederlage hinnehmen. Das Oberliga-Team des Karlsruher SC erwischte vor 526 Zuschauern im Nöttinger Panoramastadion einen ungünstigen Auftakt, denn nach einem missglückten Rückpass auf Torwart Niemann konnte Mario Bilger bereits nach zwei Minuten das 1:0 für die Gastgeber erzielen. Direkt im Gegenzug kamen jedoch auch die Karlsruher Gäste zu ihrer ersten großen Chance, als Carsten Lutz den Ball per Volley in Tor befördern wollte, der Nöttinger Keeper Robin Kraski konnte den Ball jedoch noch abwehren.

Die nächste Möglichkeit der Blau-Weißen folgte in der 7. Minute nach Vorlage von Kai Kleinert auf Kai Luibrand, doch auch der 21-jährige Stürmer konnte nicht den gewünschten Ausgleich erzielen. In der 16. Minute war es dann wieder der FCN, dem nach einer Balleroberung und gewonnenem Laufduell das nächste Tor durch Stürmer Niklas Hecht-Zirpel gelang.
Das 3:0 für die Gastgeber folgte dann in der 33. Minute. Nachdem KSC II-Torwart Flemming Niemann einen langen Ball noch mit dem Kopf klären wollte, nutzte der Nöttinger Michael Schürg den Raum vor dem Tor und netzte zum dritten Treffer für Nöttingen ein.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Auch zur zweiten Halbzeit nahmen sich die Karlsruher viel vor und wollten noch einmal alles nach vorne werfen, um ins Spiel zurück zu kommen. Mit der ersten Aktion wurden die Jungs dann aber vor eine neue Herausforderung gestellt: Kai Kleinert sah in der 47. Minute die rote Karte und musste das Spielfeld so vorzeitig verlassen. Auch in Unterzahl kämpfte das Team weiter und hatte bereits fünf Minuten später eine weitere Tormöglichkeit durch Marcel Mehlem, der alleine vor dem Tor zum Abschluss kam, Keeper Kraski bekam seinen Schuss jedoch noch zu fassen.

In der 64. Minute traf Marc Schneckenberger dann zum 4:0 für Nöttingen und lieferte so die Vorentscheidung der Partie. Der KSC II brachte mit Patrick Fossi noch einen Abwehrspieler auf den Platz und entschied sich fortan für ein defensives 4-4-1 System. Kurz vor Schluss (89. Minute) schoss Theodor Bräuning die Nöttinger dann noch zum 5:0 Endstand der Partie.

„Das war ein gebrauchter Tag für uns. Wir hatten uns für heute mehr vorgenommen, unsere Passqualität und Zweikampfstärke konnten wir heute nicht wie geplant zeigen. Jetzt heißt es, das Spiel zu analysieren und hoffentlich schon am Samstag eine neue Siegesserie zu starten.“ beurteilt KSC II-Cheftrainer Stefan Sartori gegenüber ksc.de die heutige Leistung seines Teams und blickt bereits auf die nächste Aufgabe seiner Mannschaft: Am 3.Oktober findet das nächste Heimspiel gegen die zweite Mannschaft der Stuttgarter Kickers statt.

KSC II: Niemann, Kramer, Grupp, Fassnacht, Kleinert, N`Gueni Bong, Mehlem, Lutz (65. Reith), Fahrenholz (80. Batke), Frank (65. Fossi), Luibrand (46. Traoré)