ASV Grünwettersbach: Ertragreiche Reise in den Osten

ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer
ASV Grünwettersbach Coach Achim Krä­mer

Karlsruhe (ps). Die strapaziöse Reise in den Osten hat sich gelohnt. Mit zwei Siegen fuhr die ASV-Reserve die volle Ernte ein und liegt mit nun starken 7:1 Punkten weiter an der Tabellenspitze. Erstmals nach seiner Knieverletzung mit Florian Bluhm, präsentierte sich der ASV erneut als kompaktes Team, hatte jedoch in beiden Matches alle Hände voll zu tun, um am Ende als Sieger dazustehen.

Während man in Jena auch vom Fehlen des SV-Spitzenspielers Nico Stehle profitierte und sich auch in engen Matches durchsetzen konnte, hatte man in Franken unerwartet heftigen Widerstand zu brechen, ehe der Sieg unter Dach und Fach war. Nachdem die Hausherren zum 4:4 ausgleichen konnten blieb es letztlich Marlon Spieß und Sanmay Paranjape vorbehalten, die Kohlen für ihr Team aus dem Feuer zu holen.

Booking.com

Nach dem überaus erfolgreichen Saisonstart, kann das junge Team um den norwegischen Rekordmeister Geir Erlandsen den kommenden Aufgaben beruhigt entgegensehen.

  1. Bundesliga: SV Schott Jena – ASV Grünwettersbach 2 3:6

                          TTC Wohlbach – ASV Grünwettersbach 2           4:6

 

Neuling will Grenzau ärgern

So. 11.10., 15 Uhr: ASV Grünwettersbach – TTC Zugbrücke Grenzau

 Nach der durch die Europameisterschaft bedingten Spielpause geht es am Sonntag wieder um TTBL-Punkte. Dabei empfängt der ASV zu seinem zweiten Heimspiel die etablierte Mannschaft des TTC Zugbrücke Grenzau. Die Westerwälder gehören schon seit Jahrzehnten zu den Topteams der Liga und liegen momentan mit 4:2 Punkten auf dem 5. Platz.

Angeführt wird der TTC von Andrej Gacina, der schon zu Oberligazeiten mit dem TSV Untermberg in Grünwettersbach gastierte und der sich in der Zwischenzeit zu einem der Topakteure der TTBL gemausert hat. Er wird unterstützt vom jungen Japaner Masaki Yoshida sowie vom Ex-Frickenhäuser Liang Qiu, dem amtierenden Deutschen Jugendmeister.

Der ASV zeigte bislang in seiner ersten TTBL-Saison zwei Gesichter. So bot das junge Team zwar gegen Mühlhausen eine starke Leistung, während es in Hagen weit hinter seinen Möglichkeiten zurückblieb und eine empfindliche Schlappe kassierte.

Bei den Europameisterschaften erreichten Joao Geraldo, Alvaro Robles und Sam Walker die Hauptrunde und präsentierten sich dabei in guter Form, während Jan Zibrat das Pech hatte, gleich auf seinen Teamkollegen Joao Geraldo zu treffen, der ihm ein Weiterkommen knapp verwehrte.

Das junge ASV-Team will nun mit dem Publikum im Rücken die Scharte von Hagen wieder auswetzen. Dass der TTC nicht unverwundbar ist, zeigte sich erst am letzten Spieltag, als man in Mühlhausen äußerst knapp an einer Niederlage vorbeischrammte. Dies sollte dem ASV Mut machen, denn unterstützt von den Zuschauern kann der Neuling an einem guten Tag auch gegen den TTC für eine Überraschung sorgen, auch wenn die Favoritenrolle eindeutig bei den Gästen liegt.

 

[adrotate group=“2″]

Tabellenführer will ungeschlagen bleiben

Sa. 10.10., 19 Uhr: TTC Zugbrücke Grenzau 2 – ASV Grünwettersbach 2

Einen Tag vor den beiden TTBL-Teams kommt es in Grenzau zum Aufeinandertreffen der beiden Reservemannschaften dieser Vereine im Westerwald. Nachdem beide Teams gemeinsam aus der Regionalliga aufgestiegen sind, kommt es also erneut zum Aufeinandertreffen, wobei das TTC-Quartett ein fast komplett neues Gesicht zeigt. Von der Aufstiegsmannschaft ist lediglich Alberto Mino übrig geblieben, dem mit Luka Fucec, Frederik Jost sowie Maikel Sauer junge Spieler an die Seite gestellt wurden.

Der ASV geht als Tabellenführer mit breiter Brust in diese Spitzenbegegnung und hofft auch im Westerwald weiter ungeschlagen zu bleiben.