BG kämpft Elchingen mit 83:72 nieder

BG Karlsruhe 016Karlsruhe (ps). Von der Anzeigetafel leuchtete das Endergebnis von 83:72 (13:21, 25:16, 22:19, 23:16), 550 Zuschauer feierten frenetisch einen großen Sieg nach einem veritablen Basketballfest, ein sichtlich erschöpfter Dimitrij Kreis grüßte mit erhobener Faust in Richtung Tribüne. „Ich bleibe dabei: Elchingen ist nach wie vor der Topfavorit auf den Aufstieg.“, sinnierte Headcoach nenad Josipovic, dessen Team sich erfolgreich gegen den aufstrebenden Aufsteiger behauptet hatte, auf Nachfrage. Seine eigene Mannschaft hatte ein im ersten Viertel deutlich abgegebenes Spiel noch erfolgreich gedreht, den ersten Tabellenplatz behauptet und damit eine wunderbare Ausgangsposition für das Auswärtsspiel in Nördlingen geschaffen.

Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da musste man als BG-Fan ernsthaft Sorge um das eigene Team haben: Es lag beim Stand von 4:14 bereits mit 10 Punkten zurück. Und während die Gäste wunderschön kombinierten, die Bälle elegant und intelligent auf Spieler wie Thomas Spagnolo durchsteckten, wollte der BG weder von der Freiwurflinie noch aus dem Feld heraus irgendetwas glücken. Josipovic nahm also eine Auszeit und musste anschließend zusehen, wie die Gäste mit einem 0:4-Lauf auf 4:18 davonzogen, ehe Kapitän Roessler mal endlich ein erfolgreicher Versuch von Außen zum 7:18 gelang. Auf zehn Punkte Differenz konnte ein schöner Dunk von Smallwood zum 11:21 verkürzen, ehe Rouven Roessler ein schwaches Viertel mit dem 13:21 beendete. Das Viertelscouting las sich aus BG-Sicht verheerend: 29%:55% in der zwei-Punkte-Quote, 20%:40% in der Dreierquote und sechs eigene Turnover.

Booking.com

Im zweiten Viertel berappelte sich das Team und schaffte auf der Zielgeraden zum Pausentee das Unfassbare: Lescaults Korbleger nach schönem Zuspeile vom umsichtigen Kreis sorgte für die knappe 38:37-Führung. Der Schlüssel zum Erfolg lag dabei unter den Körben: Die BG reboundete insgesamt sicherer und endlich tarfen auch Lind und Black aus der Nahdistanz. Auf Seiten der Gäste machten Spagnolo und Jackson den Hausherren das Leben schwer.

Im dritten Viertel durfte Marcel Davis komplett durchspielen und machte seine Sache gut: Vier Punkte und ein Steal waren ein schöner Beitrag zu einem umkämpften Viertel, das die BG knapp mit drei Punkten für sich entscheiden konnte. 14 der 19 Gästepunkte markierte in diesem Spielabschnitt Lorne Jackson. Ein Zeichen dafür, dass die BG es inzwischen schaffte, das Teamplay der Gäste zu unterbinden. Zweite Chancen wurden für die Elchinger auch seltener in einem Viertel, in dem die BG mit 14:6-Rebounds dank Smallwood und Black deutlich die Bretter kontrollierte.

[adrotate group=“2″]

Die Elchinger gaben sich nicht geschlagen und kamen im letzten Viertel noch einmal mit Macht zurück. Es stand bei nicht einmal mehr dreieinhalb Minuten auf der Uhr 69:69 und kaum jemand im Publikum saß noch ruhig auf dem Sitz. Toller Basketball, extreme Spannung und das großartige Ende für die Gastgeber: Nach einer Auszeit traf erst Jeremy Black, dann legte Kapitän Roessler mit einer Dreier nach und nach der Auszeit der Gäste zeigte sich Black auch von der Freiwurflinie mit zwei versenkten Würfen sicher. Der krönende Abschluss des 10:0-Laufs zur rechten Zeit war ein Dreier von Aaron Schmitz, der sich bis zur Schlußsirene auch noch mit vier erfolgreich verwandelten Freiwürfen unfassbar kaltschnäuzig zeigte. Lorne Jackson verabschiedete sich kurz vor Ende der Partie mit seinem fünften Foul und als Lescault mit der letzten Aktion Barth den Ball abnahm, gab es in der Friedrich-List-Halle kein Halten mehr: BG bleibt ungeschlagener Spitzenreiter!

Punkte BG Karlsruhe: Black 19, Roessler 13/3, Kreis 13/1, Schmitz 11/1, Lind 8, Lescault 7/1, Smallwood 6, Davis 4, Krajewski 2

Punkte ScanPlus Baskets Elchingen: Jackson 27/1, Spagnolo 20/2, Martin 6/2, Beck 6/2, Simic 5/1, Barth 4, Zaletskiy 2, Butler 2, Steiner, Williams und Bretz ohne Punkte