Gute Ergebnisse bei den „Asics Grand 10“ – LGR-Siege beim Hardtwaldlauf

Jannik Arbogast LG Region Karlsruhe Foto: ps
Jannik Arbogast LG Region Karlsruhe
Foto: ps

Karlsruhe (ps). Bei den international besetzten „Asics Grand 10“ in Berlin konnten sich Habtom Weldu und Jannik Arbogast erfolgreich über die geforderte 10 Kilometer-Distanz in Szene setzen. Auf der ersten Streckenhälfte ging es dabei gegen den strammen Wind nach Osten. Nach hohem Anfangstempo im Umfeld der Gruppe um Arne Gabius kämpfte Habtom schließlich alleine im Wind. Als Zehnter erreichte er in schnellen 29:51min ins Ziel. Jannik war in der Gruppe hinter Habtom gelaufen, hatte dort aber keine Helfer finden können. So benötigte er für die erste Hälfte 15:21min und konnte erst im zweiten Laufabschnitt mit sehr starken 14:31min sein Potential ausschöpfen. Mit seiner Endzeit von 29:52min, die zugleich pers. Bestleistung bedeutete, wurde Jannik hinter Arne Gabius zweitbester Deutscher. „Bei besserem Rennverlauf und Windhelfern“, so Trainer Günther Scheefer, „wäre sicherlich noch mehr drin gewesen. Trotzdem war es eine großartige Leistung.“

[adrotate group=“2″]
LGR-Siege beim Hardtwaldlauf

Als letzte Station des PSD Bank-Laufcups stand am gestrigen Sonntag der von der LSG Karlsruhe organisierte Hardtwaldlauf an. Souverän holte sich dort über die Seriendistanz von 10 Kilometern Frederik Unewisse den Tagessieg in 31:16min vor Felix Wammetsberger (32:58min) – beide belegten damit auch in der Gesamtwertung die Ränge eins und zwei. Etwas überraschend konnte Joshua Klein als souveräner U20-Sieger mit einem Tagesergebnis von 34:03min noch den bis dahin Drittplatzierten in der Gesamtwertung überholen und so einen Dreifacherfolg für die LGR perfekt machen.
Mit einem starken Auftritt und in neuer pers. Bestzeit von 35:08min gewann dahinter Leonard Ketterer die Wertung der Altersklasse U18.
Hervorragend präsentierte sich bei den Frauen Sarah Hettich, die die 10 Kilometer in neuer pers. Bestzeit von 38:00min. meisterte. Nur wenig dahinter zeigte auch Sophia Kaiser nach langer Verletzungspause mit neuer Hausmarke von 38:52min eine ganz starke Leistung. Franziska Pfeifer kam in 41:21min ins Ziel.

Booking.com