Knielinger Rumpf-Truppe fährt klaren Sieg ein

Ziegenhagen104Karlsruhe-Knielingen (ps). Der TV Knielingen bleibt in der Badenliga Männer weiter in der Erfolgsspur. Mit 31:21 siegten die Männer von TVK-Coach Tobias Job beim „alten Rivalen“ in Neuenbürg.

Die Vorzeichen für das Spiel waren nicht gerade optimal vor dem Auftritt der Fächerstädter im Enzkreis. Gerade einmal zehn Spieler konnten eingesetzt werden – durch Verletzung und berufliche Verhinderung dezimiert. Vorsichtshalber machte sich vor dem Spiel Co-Trainer Marco Hägele warm, falls sich noch jemand verletzen sollte. So war schon vorher klar, dass es eines Kraftakts bedurfte, um den angestrebten Auswärtserfolg zu realisieren.

Booking.com

Irgendwie kamen die Knielinger dann auch nicht richtig ins Spiel. Die Gastgeber-Abwehr agierte gleich mit einer sehr offensiven Variante, die gerade dem Knielinger Rückraum die Entfaltungsmöglichkeiten nehmen sollte. Dennoch fand man die Lücken vor dem gegnerischen Tor. Die sich bietenden Torchancen wurden allerding nur unzureichend genutzt, wobei man aber meist vorne lag. Nur beim 0:1 und dem 3:4 war ein Rückstand zu verkraften. In Spielminute zwölf war der TVK erstmals mit zwei Treffern vorn 6:4. Das die Knielinger allerdings nicht recht vom Fleck kamen war der Tatsache geschuldet, dass man in der Defensive nicht ganz so gut agierte wie in den vorangegangenen Auftritten in der laufenden Saison. Neuenbürg wurde das Torwerfen zunächst einfach zu leicht gemacht. Entsprechend unzufrieden dürfte Trainer Job zur Pause gewesen sein, obwohl man bis dahin auf vier Tore Vorsprung wegziehen konnte (14:10).

Ein ganz anderes Bild sahen knapp Zuschauer in der Neuenbürger Stadthalle. Die Knielinger um Spielmacher Timo Bäuerlein spielten souverän auf. Vom zwischenzeitlichen 15:12 (33.) zogen die Knielinger auf 20:13 (41.) weg. Dabei glänzen die Spieler von Tobias Job nicht nur in der Abwehr, sondern auch im Angriff bei unwiderstehlichen Kombinationen und mit Eins-gegen-Eins-Aktionen. Die Gastgeber waren nun ausschließlich damit beschäftigt die Niederlage in erträglichen Grenzen zu halten. Auch ersatzgeschwächt zeigten die Gäste einiges von ihren Qualitäten. Die 49. Spielminute sah gar eine nicht unverdiente Zwölftorführung (27:15).

TVK-Trainer Job bilanzierte: „Das Hauptproblem in der ersten Halbzeit war, dass wir in der Abwehr schlecht gestanden sind und im Angriff nicht konsequent genug waren. Da müssen wir noch froh sein, mit vier vorne in die Halbzeit zu gehen. Danach haben wir es viel besser gemacht und das Spiel solide heimgeschaukelt.“

Kader TV Knielingen: Florin Panazan (Tor), Sascha Helfenbein (Tor), Timo Bäuerlein (15/5), Benny Borrmann (2), Patrick Ebel (7), Tobias Duthweiler (4), Nicolai Weis (1), Jochen Werling (1), Julian Oberst, Fabian Meinzer (1).

„Der dritte Sieg im dritten Spiel macht sich allerdings in der Tabelle der Badenliga Männer nicht wirklich bezahlt, da der TV Knielingen vom Badischen Handball-Verband mit einem Abzug von zwei Punkten bestraft wurde, da der Verein nicht genügend Schiedsrichter stellt. Insgesamt ergibt sich einen seltsames Tabellenbild, da weitere ambitionierte Vereine sportlich errungene Punkte nicht behalten durften.“, erklärt TVK-Pressesprecher Thomas Holstein.

Am kommenden Sonntag kommt der TSV Rot in die Reinhold-Crocoll-Halle (17:30 Uhr), der an diesem Wochenende den als stark eingeschätzten HSV Hockenheim bezwingen konnte. Dann sollte TVK-Trainer Job auch wieder auf mehr Spieler aus seinem Kader zurückgreifen können. Bereits am Dienstag steht die Kreispokalaufgabe bei der HSG Linkenheim/Hochstetten/Liedolsheim (20 Uhr) an.