KSC II feiert 4:0-Sieg über Friedrichstal

KSC IIKarlsruhe (ps). Am Sonntagnachmittag gelang dem Oberliga-Team des Karlsruher SC ein deutlicher 4:0-Sieg gegen den Tabellenletzten FC Germania Friedrichstal. Die Tore für den KSC II erzielten Kail Luibrand und Tim Fahrenholz.

Der KSC II startete zunächst noch verhalten in die Partie, hatte zu Beginn der ersten Halbzeit noch mit einigen Schwierigkeiten in den Zweikämpfen und im Spielaufbau zu kämpfen. Friedrichstal machte schon früh auf sich aufmerksam und kam immer wieder in die Nähe des Karlsruher Tors. Das Glück lag jedoch dann auf Karlsruher Seite, denn in der 25. Minute gelang den Gastgebern das erste Tor in diesem Duell: Nach einer Flanke von Pierre Fassnacht traf Kai Luibrand per Volley zum 1:0 für die Blau-Weißen.

Booking.com

Nach dem Führungstreffer schaffte es der KSC II sich trotz tief stehender Friedrichstaler mehr Räume zu erarbeiten, das zweite Tor sollte aber bis zum Pausenpfiff noch nicht folgen. Die zweite Halbzeit startete erst einmal mit einer vielversprechenden Situation für die Gäste, die nach einer Ecke jedoch nicht zum Ausgleich kamen.
Stattdessen gelang Kai Luibrand in der 62. Minute das zweite Tor für die Karlsruher, nachdem Michael Reith den 21-jährigen Stürmer mit einem gezielten Querpass in Szene gesetzt hatte, so der Bericht des KSC.

Nun lagen die Vorteile klarer auf Karlsruher Seite, die in der 71. Minute weiter auf 3:0 erhöhten, als nach einem feinen Zuspiel von Aymar N´Gueni Bong Tim Fahrenholz seine Qualitäten zeigte und mit einem gekonnten Schuss den Ball im Friedrichstaler Tor platzierte.
Auch das vierte Tor gelang Fahrenholz dann kurz darauf: In der 87. Minute servierte Michael Reith ihm den Ball und Fahrenholz konnte ihn so aus zwei Metern Entfernung zum deutlichen 4:0-Endstand über die Linie drücken.

Durch die erspielten drei Punkte kämpft sich die Mannschaft nun wieder zurück auf den dritten Tabellenplatz. „Wir waren heute sehr effektiv, das war sehr gut aber wir können das noch viel besser. Die zweite Halbzeit war ordentlich, insofern freuen wir uns über den Sieg und die drei Punkte.“ so KSC II-Cheftrainer Stefan Sartori gegenüber ksc.de nach dem Spiel. Nun gilt es, sich mit voller Konzentration der nächsten Aufgabe zu widmen: Am Samstag, den 24. Oktober trifft das Team auswärts auf den SSV Ulm.

KSC II: Stritzel (46. Gessl), Fassnacht, Kramer (37. Hoffmann), Fahrenholz, Kleinert, Lutz (73. Frank), Mehlem, N`Gueni Bong, Reith, Weizel (46. Sheron), Luibrand