KSC-Derby: Fanbrief der Polizei

IMG_5490Karlsruhe (ps). In einem offenen Brief wendet sich das Polizeipräsidium Karlsruhe im Vorfeld des Südwestderbys gegen den 1. FC Kaiserslautern (Samstag, 13.00 Uhr) an alle Fans des Karlsruher SC, um für den Spieltag einige Informationen zu übermitteln.

„Liebe Fußballfreunde des KSC,
am kommenden Samstag ist es wieder soweit: Der Karlsruher SC trifft im Süd-West-Derby auf den 1. FC Kaiserslautern. In einem ausverkauften Wildparkstadion erwarten wir eine spannende Begegnung, zu welcher neben den zahlreichen Anhängern des KSC rund 4.500 Fans des FCK anreisen werden. Wir von der Karlsruher Polizei wünschen allen Fußballbegeisterten eine störungsfreie An- und Abreise sowie einen schönen sportlichen
Nachmittag.

Booking.com

[adrotate group=“2″]
Nach dem Unentschieden gegen den SC Freiburg und dem Sieg gegen die Münchner Löwen sind die Erwartungen weiter gestiegen. Ebenso wie die Fans des FCK möchten Sie Ihre Mannschaft auf dem Weg in den oberen Tabellenbereich bestmöglich unterstützen. Somit bietet dieses Saison-Highlight in mehrfacher Hinsicht spannende Momente, wobei die Brisanz erfahrungsgemäß leider auch neben dem Platz zu finden sein wird.
Ein Spiel mit Derby-Charakter zieht stets die Aufmerksamkeit eines ganzen Spieltages auf sich. Deswegen appellieren wir bei allem Verständnis für Ihre Leidenschaft an Ihre sportliche Fairness, damit alle gemeinsam diese besondere Begegnung friedlich erleben können. Auch wir möchten hierzu unseren Beitrag leisten, weswegen wir erneut auf Transparenz und Kommunikation setzen. Deshalb werden auch bei diesem Spiel Konfliktmanager eingesetzt, die an den brisanten Punkten durch ihre gelben Westen mit der Aufschrift „Anti-Konflikt-Team“ gut erkennbar sind und jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen.
Wir möchten allen Anhängern die Voraussetzungen für die bestmögliche Unterstützung ihrer Mannschaft schaffen. Dies kann allerdings nur gelingen, wenn sich alle Fans an die Spielregeln halten und zu einem friedlichen Aufeinandertreffen beitragen. Gewalttätiges Verhalten im oder außerhalb des Stadions werden wir nicht tolerieren. Randalierern und Straftätern bieten wir kein Forum.
Ich möchte deshalb als Einsatzleiter der Polizei an Ihr Verantwortungsbewusstsein appellieren: Gewalt ist niemals zu rechtfertigen.
Bei jeder Form von körperlichen Übergriffen und Sachbeschädigungen werden wir konsequent einschreiten und gegen alle Beteiligte – unabhängig ihrer Vereinszugehörigkeit – rechtliche Schritte einleiten. Hinweisen möchte ich in diesem Zusammenhang explizit auf das Verbot des Tragens von Vermummungen und des Abbrennens von Pyrotechnik. Denken Sie hierbei auch daran, dass Sie Ihrem KSC vermeidbaren Schaden zufügen würden.
Diese Regeln gelten in gleichem Maße und Umfang auch für die Anhänger des 1. FCK.
Aufgrund der momentanen Baustellen- und Verkehrssituation im kompletten Stadtbereich Karlsruhe empfehlen wir den KSC-Fans die Anreise mit Verkehrsmitteln des Öffentlichen Personen- und Nahverkehrs über die Straßenbahnhaltestellen Marktplatz und Durlacher Tor sowie den anschließenden Fußweg über den Schlossgarten zum Wildparkstadion. Nach Spielende kann zeitweilig eine vollständige Sperrung des Adenauerringes in Richtung Durlacher Tor erforderlich werden. In diesem Fall betrifft das nicht nur -wie gewohnt- den Fahrzeugverkehr, sondern auch den gesamten Fußgängerverkehr. Die Sperrung erfolgt auf Höhe des Eingangs Mitte hinter der Gegengerade. Diese Maßnahme dient keineswegs als Schikane, sondern soll helfen bei sich abzeichnenden Auseinandersetzungen die Störenfriede auf Distanz zueinander zu halten. Daneben wollen wir auch verhindern, dass friedliebende Fans bei einer plötzlichen Auseinandersetzung im unmittelbaren Bereich des Gästeausgangs in konfliktträchtige Situationen geraten.
Wir empfehlen deshalb allen Fans des KSC, die mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Stadion gekommen sind, nach Spielende über den Schlossgarten die Straßenbahnhaltestellen Kaiserstraße (Marktplatz) bzw. Kronenplatz zu nutzen oder das Stadion über den Ausgang „Fasanengarten“ zu verlassen.
Für Stadionbesucher, die im Bereich der Theodor-Heuss-Allee parken, besteht bei einer Sperrung des Adenauerringes die Möglichkeit, über die Stutenseer Allee und den Kanalweg zu ihren Fahrzeugen zu gelangen. Darüber hinaus bleibt für alle abwandernden KSC-Fans auch der Adenauerring in Richtung Mühlburger Tor geöffnet.
Im Sinne des fairen Sports wünsche ich allen Fußballbegeisterten ein schönes, spannendes und friedliches Spiel.
Mit freundlichen Grüßen,
Fritz Rüffel,
Einsatzleiter“