Härteste Probe: SSC zu Gast beim Zweitliga-Vizemeister Rüsselsheim

SSC Karlsruhe 041Karlsruhe (ps). Am 3. Spieltag der noch jungen Saison kommt es schon zum Aufeinandertreffen der beiden Teams, deren Namen am häufigsten fallen, wenn man die Trainer und Spieler der 3.Liga nach Meisterschaftskandidaten fragt. Dabei fällt der gastgebenden Mannschaft der TG Rüsselsheim klar die Favoritenrolle zu. Sie spielte in der vergangenen Zweitliga-Spielzeit furios und beendete sie mit 17 Siegen aus 22 Spielen (und damit sogar einem Sieg mehr als Meister Fellbach) mit dem Vizemeistertitel, so die Pressemeldung des SSC.

Rüsselsheim nutzte nach dem Verzicht Fellbachs sein Aufstiegsrecht und schlägt unter dem neuen Namen „United Volleys RheinMain“ in der 1.Bundesliga auf. Die Spieler, die den Aufstieg sportlich sicherten, gehen hingegen den Weg ins Volleyball-Oberhaus nicht mit. Bei bis zu 10 Trainingseinheiten pro Woche ist die Ausübung von Studium oder Beruf nur noch sehr eingeschränkt möglich und so wechselten zumindest 9 Spieler des Zweitliga-Vizemeisterteams der vergangenen Saison in die eigene zweite Mannschaft, die am letzten Spieltag der Vorsaison den Nichtabstieg aus der 3.Liga sicherte. Das klare Ziel von Trainer Luis Ferradas ist der Aufstieg und die Rückkehr in die angestammte 2.Liga. Dabei sieht der Argentinier im SSC Karlsruhe, dem TV Bliesen und in Zweitligaabsteiger TV Waldgirmes die größte Konkurrenz. Ihre eigene Leistungsfähigkeit demonstrierte das Team bereits im Pokalwettbewerb, als sie im Regionalpokal Zweitligist TGM Mainz-Gonsenheim ausschaltete und diesen auch gewann. Damit stehen die Opelstädter im Achtelfinale des DVV-Pokals und erwarten dort mit Heimrecht den Championsleague-Teilnehmer Berlin Recycling Volleys. Auch in der Liga sind die Männer um Kapitän Anton Borger klar auf Kurs – 3 Spiele, 3 Siege, vorläufig Tabellenplatz 1.

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Ein schweres Unterfangen also für das Team von Diego Ronconi. Da die Rollen jedoch klar verteilt sind, kann Karlsruhe befreit aufspielen und sich auf hohem Niveau mit einer deutschen Top-Mannschaft messen. Die Spieler kennen und schätzen sich bereits aus zahlreichen Partien in der zweiten Liga und freuen sich auf ein spannendes Spiel. Die Waldstädter sind ebenfalls gut in die Saison gestartet. Sie konnten ihre beiden Auftaktpartien für sich entscheiden, doch mit Rüsselsheim am kommenden Samstag und dem Heimspiel gegen den TV Bliesen in der Folgewoche warten zwei echte sportliche Gradmesser auf das Team um Kapitän Kienast. Diego Ronconi kennt Rüsselsheim ebenfalls bestens – waren es doch die Randfrankfurter, die seinen Fellbachern bis zum Schluss auf den Meisterfersen war. Er schaut optimistisch auf die kommenden Partien: „Wir erwarten einen sehr starken Gegner, der selbstbewusst den Aufstieg als Ziel ausgegeben hat. Wenn alles normal läuft, werden wir sehr gefordert sein und das ist genau der Grund, warum wir uns darauf freuen! Wenn wir wieder eine sehr gute Einstellung wie im letzten Spiel finden, wird es für jeden schwer uns zu schlagen.“

Um 20 Uhr wird in der neuen Heimstätte Rüsselsheims, der Gustav-Heinemann-Halle, der Anpfiff erfolgen und die Karlsruher auf ihre wohl härteste Probe gestellt werden.