KSC mit Gordon im Kader: „Versuche Vollgas zu geben“

ksc019Karlsruhe (mia). Zehn Wochen war KSC-Innenverteidiger Daniel Gordon verletzt ausgefallen. Am Montagabend, wenn der Karlsruher SC beim 1. FC Nürnberg antritt aber, wird Gordon im Kader der Badener stehen.

„Reingerutscht“

„Zehn Wochen war ich raus. Ich hatte jetzt noch nicht damit gerechnet, dass ich reinrutsche“, freute sich Gordon. Da Bjarne Thoelke nach seiner Gehirnerschütterung bei Belastung noch immer etwas spüre, fällt er ebenso wie Manuel Gulde aus und Gordon rückt auf, nachdem Dominic Peitz gelbgesperrt zuhause bleibt.

Booking.com
KSC will Nürnberg Probleme machen

„Ich versuche natürlich Vollgas zu geben, wenn ich gebraucht werde, aber natürlich auch von außen erstmal soweit wie es geht die Mannschaft zu unterstützen, dass wir da mit einem Sieg bestmöglichst aus Nürnberg zurückkommen.“

Nürnberg habe Selbstvertrauen im Pokal gesammelt. Der KSC sei darauf eingestellt und den größten Wert auf die eigene Defensivarbeit legen, womit man dem Gegner die größten Probleme bereiten könne. Dann gelte es die Chancen nach vorne zu nutzen.

 

[adrotate group=“2″]

 

„Wenn wir gut verteidigen werden die richtig Probleme bekommen und uns Chancen geben.“

Mögliche KSC-Aufstellung: Orlishausen, Kempe, Stoll, Mauersberger, Valentini, Krebs, Prömel, Yamada, Nazarov, Barry, Hoffer.

KSC-Abschlusstraining vor der Abfahrt nach Nürnberg