KSC U19 holt Punkt in Darmstadt

KSC U19 mit neuem Coach Ramon Gehrmann Foto: Anderer
KSC U19 mit Coach Ramon Gehrmann
Foto: Anderer

Karlsruhe (ps). Nach den zuletzt unglücklichen Niederlagen haben die U19-Junioren des Karlsruher SC am Wochenende bei Darmstadt 98 einen Teilerfolg erzielt und durch ein 1:1 einen Punkt mit nach Karlsruhe gebracht, so die Meldung des KSC.

Die Blau-Weißen erwischten einen guten Start und gingen bereits nach fünf Minuten in Führung durch einen schönen Freistoß von Florent Muslija. Bis zur 20. Minute hatte der KSC vor allem über die rechte Seite weitere gute Chancen, die jedoch allesamt vergeben wurden. In der 36. Minute traf Muslija aus 20 Metern nur das Lattenkreuz und den Abpraller brachte Graidia nur auf den gegnerischen Torwart. Kurz vor der Pause dann noch einmal der KSC mit zwei Kontern. Zunächst verpasste jedoch Raphael App die Kugel (44.), dann scheiterte Adrian Scherer auf fünf Metern (45.).

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Die zweite Halbzeit begann dann ähnlich. Der KSC hatte einige gute Aktionen im Spiel nach vorne. In der 60. Minute landete der Ball wieder im Darmstädter Gehäuse, doch Sheron hatte bei seinem Abstauber zuvor im Abseits gestanden. Die Lilien hatten ihre erste Chance nach 67. Minuten. Nach einem Stellungsfehler in der Karlsruher Defensive stand ein Darmstädter Stürmer frei vor Oliver Semmle, der den Schuss letztlich blocken konnte. Die spielentscheidente Szene folgte in der 83. Minute. Nach einem sauberen Tackling von Maurizio Macorig im eigenen Strafraum, bei dem der Karlsruher nach der Aktion den Ball klar am Fuß hatte, pfiff der Unparteiische zur Überraschung aller Elfmeter – die Darmstädter nutzten die Chance zum 1:1-Ausgleich. Die letzte Möglichkeit auf einen Sieg vergab Erhardt nach einem Eckball von Muslija in der 86. Minute.

„Wir haben wieder einmal eine Vielzahl von Großchancen vergeben, deshalb dürfen wir uns nicht beklagen, auch wenn wir durch eine offensichtliche Fehlentscheidung um den Lohn für ein gutes Spiel gebracht wurden“, resümierte Trainer Ramon Gehrmann nach dem Spiel.