KSC U19: Fußballgott kann das „nicht wieder gutmachen“

Karlsruhe (mia). „Wir haben jetzt beim Fußballgott so viel gut, dass kann der nie mehr gutmachen“, ärgerte sich KSC-U19-Coach Ramon Gehrmann nach der 2:3(1:1)-Niederlage der A-Junioren des Karlsruher SC gegen den FC Bayern München. Erneut hatten es die Schiedsrichter mit ihren Entscheidungen nicht gut gemeint mit den Karlsruhern und einen Elfmeter nicht gepfiffen.

„Ein klarer Elfmeter, dann unmittelbar vor dem 2:1 haben wir die Chance. Das passiert uns jetzt schon zum gefühlt zehnten Mal. Am Schluss, wenn du 1:3 zurückliegst, dann machst das 2:3 – die haben sehr viele  Räume frei gelassen, aber uns fehlte dann auch die Frische. “

Booking.com

Das passe alles in die Gesamtsituation. „Jede Woche das gleiche Ding. Klar ist es eine Tatsachenentscheidung. Wir müssen damit leben, aber es tut bitter weh, wenn du hinten drin stehst und dann noch solche Entscheidungen gegen dich hast.“

Dabei hatte der KSC gut mitgehalten. Zwar war die A-Jugend des Rekordmeisters in der 8. Minute durch Dominic Martinovic mit 1:0 in Führung gegangen, im Gegenzug aber erzielte Adrian Scherer den Ausgleich.

[adrotate group=“2″]

Auch der KSC kam zu guten Möglichkeiten und konnte bis zur Pause die Angriffe der Bayern entschärfen. Nach der Pause aber brauchte der FCB nur fünf Minuten um mit 3:1 in Führung zu gehen. Valentin Micheli (53.) und Matthias Stingl (58.) sorgten für die Führung.

Erst in den Schlussminuten wurden die KSC-A-Junnioren wieder gefährlicher und Alan Delic (83.) sorgte für den Anschlusstreffer. Der Ausgleich blieb den Karlsruhern aber verwehrt.

KSC U19: Semmle, Bader, Hoffmann, Sheron, Veith, Mehlem, App (78. Delic), Macorig (78. Stamer), Muslija, Graidia (70. Gurley), Scherer (41. Erhardt).

KSC – FC Bayern München: