DFB-U19 vor der EM: Interview mit Trainer Sorg

FußballKarlsruhe (ps). Nächster Meilenstein auf dem Weg zur U 19-Europameisterschaft 2016 in Deutschland: Die DFB-U 19 wird vom 13. bis 17. November 2015 ein Vier-Nationen-Turnier im Saarland und in Rheinland-Pfalz absolvieren. Gespielt wird gegen Schweden (Freitag, 18 Uhr, in Völklingen), gegen Serbien (Sonntag, 18 Uhr, in Pirmasens) und gegen Frankreich (Dienstag, 11 Uhr, in Homburg). Für DFB-Trainer Marcus Sorg ist es der letzte Lehrgang in diesem Jahr, um mit seiner Mannschaft weitere Feinheiten im Hinblick auf die EM im nächsten Sommer (11. bis 24. Juli 2016) zu erarbeiten, so die Pressemeldung des bfv. Auch die KSC-Profis Marvin Mehlem und Matthias Bader sind im Kader der U19.

Sorg vor U 19-Turnier: „Die Gesamtorganisation auf dem Platz weiter verbessern“

Booking.com

Bei der deutschen U 19-Nationalmannschaft wird in diesen Tagen besonders intensiv trainiert. Zum letzten Mal hat Marcus Sorg sein Team in diesem Jahr zusammen. Der Anlass ist das Vier-Nationen-Turnier vom 13. bis 17. November im Saarland und in Rheinland-Pfalz. Eine wichtige Station auf dem Weg zur U 19-Euro im Sommer 2016 in Baden-Württemberg, wie der Trainer im Interview erzählt.

Bei dem aktuellen Vier-Nationen-Turnier gehören 33 Spieler zum Kader der deutschen U 19-Nationalmannschaft. Warum haben Sie sich für einen solch breiten Kader entschieden?

Marcus Sorg: Wir haben diese Kadergröße ganz bewusst gewählt. Damit eröffnen wir sehr vielen interessanten Spielern die Möglichkeit, sich im Kreis der Nationalmannschaft zu präsentieren und internationale Erfahrung zu sammeln. Gleichzeitig wollen wir uns im Hinblick auf die U 19-Euro im Sommer 2016 noch besser kennenlernen. Der persönliche Kontakt ist sehr wichtig. Die Spieler sollen wissen, wie die grundsätzlichen Abläufe beim DFB-Team sind und spüren, dass sie eine reelle Chance haben, im nächsten Jahr eine Europameisterschaft im eigenen Land zu spielen.

 

Bei 33 Spielern müssen die Trainingseinheiten umso besser strukturiert sein. Wie muss man sich die Arbeit auf dem Platz vorstellen?

Sorg: Wir trainieren gemeinsam auf einem Platz, arbeiten aber in verschiedenen Gruppen. Die Trainingssteuerung spielt bei der aktuellen Maßnahme eine sehr zentrale Rolle. Wir wollen den Jungs unsere Idee der Spielphilosophie näherbringen. Durch den großen Kader können wir die Belastung viel besser koordinieren.

[adrotate group=“2″]

Wie setzen Sie das konkret um?

Sorg: Spieler, die am nächsten Tag zur Startelf gehören werden, trainieren dosiert, während wir noch immer 22 Akteure zur Verfügung haben, mit denen wir eine intensive Einheit absolvieren können. Somit wird jeder Spieler optimal vorbereitet. Wir können sowohl die Wettkämpfe als auch die Weiterentwicklung der Mannschaft sauber bestreiten. Insofern bietet der große Kader sehr viele Chancen.

 

Welche Inhalte wollen sie gemeinsam mit der Mannschaft erarbeiten?

Sorg: Der Mercedes-Benz Elite Cup im Oktober (die U 19 hatte das Turnier gewonnen, Anm. d. Red.) hat viele wichtige Erkenntnisse hervorgebracht, die wir ausgewertet und analysiert haben. In erster Linie wollen wir uns in der Gesamtorganisation auf dem Platz weiter verbessern. Ein zusätzliches Thema wird das aktive Verteidigen sein. Auch im Spielaufbau und dem Kreieren von Torchancen können wir noch zulegen. Die Jungs sind sehr motiviert. Umso wichtiger ist es, dass wir die Zeit rund um dieses Turnier intensiv nutzen.

 

Im ersten Spiel tritt die U 19 am Freitagabend (ab 18 Uhr) in Völklingen gegen Schweden an. Was erwarten Sie von Ihrer Mannschaft?

Sorg: Wir wollen mutig nach vorne spielen. Es muss erkennbar sein, dass wir ein Heimspiel bestreiten und dieses selbstbewusst angehen. Natürlich spielen auch die Aspekte eine Rolle, welche wir uns zuvor im Training erarbeitet haben. Ich bin überzeugt davon, dass die Mannschaft während des Vier-Nationenturniers einen weiteren Schritt macht.

 

Hinweis:

Die deutsche U 19-Nationalmannschaft absolviert beim Vier-Nationen-Turnier insgesamt drei Länderspiele.

  • Deutschland gegen Schweden am 13. November (18 Uhr) in Völklingen
  • Deutschland gegen Serbien am 15. November (18 Uhr) in Pirmasens
  • Deutschland gegen Frankreich am 17. November (11 Uhr) in Homburg

Für alle Partien sind an der Tageskasse noch Tickets erhältlich. Sie kosten sechs Euro (Sitzplatz) und zwei Euro (Stehplatz).