Gerechtes 13:13-Unentschieden in Nendingen

Ringen Germania Weingarten
Ringen Germania Weingarten
Quelle: FotoAtelier Dämmer, Weingarten

Weingarten (ps). Wie schon im Vorkampf trennte sich der SV Germania 04 Weingarten mit einem Unentschieden vom ASV Nendingen. Beide Mannschaften schonten dabei einige Stammkräfte und gaben Ringern aus den zweiten Mannschaften die Chance,  sich in der Bundesliga zu beweisen. Trotz der schwächeren Aufstellungen entwickelte sich ein spannender Kampfabend in der Tuttlinger Mühlauhalle. Mit dem unerwarteten
Punktgewinn konnte der SVG den zweiten Tabellenplatz verteidigen, da auch die direkten Konkurrenten Aalen und Ispringen federn ließen.

[adrotate group=“2″]
Zu kämpfen hatte Thomas Rönningen zu Beginn mit dem Nendinger Alexandru Botez. Dank der  größeren Erfahrung konnte der Norweger mit einem 1:0-Sieg von der Matte gegen. Auf verlorenem Posten stand Zweitmannschaftsringer David Hirsch gegen Nicolai Ceban. Auch Alexandru
Chirtoaca hatte unterm Strich gegen Yowlys Bonne keine Chance. Gegen den konditionell einbrechenden Kubaner kam er mit einigen Beinangriffen zu Punkten und konnte die Niederlage in Grenzen halten, so die Pressemeldung der Germania.

Booking.com

Ramsin Azizsir konnte die Niederlage gegen Peter Öhler nicht verhindern, gab aber lediglich einen Mannschaftspunkt ab. Nach dem 3:0-Punktsieg von Deniz Menekse gegen Baris Diksu lag der SV Germania Weingarten zur Halbzeit mit 4:8 Punkten im Hintertreffen. Hohe Siege konnten Zaur Efendiev und Anatoli Guidea feiern. Jan Rotter musste sich knapp aufgrund der letzten Passivitätsverwarnung mit 0:1 geschlagen geben. Stark kämpfte Eric Ritter gegen den U23-Europameister Daniel Cataraga und musste sich trotz großer Gegenwehr zum Schluss deutlich geschlagen geben. Das Unentschieden perfekt machte Georg Harth, der einen sicheren 2:0-Sieg gegen den Rumänen Alexandru Burca für sich verbuchen konnte.
Da der KSV Aalen 2005 in Schriesheim lediglich ein Unentschieden erreichte und der KSV Ispringen gegen den TuS Adelhausen verlor, beenden die Germanen die Hauptrunde auf dem zweiten Platz. In der Endrunde trifft der SV Germania 04 Weingarten somit auf den KSV Köllerbach, die RWG Mömbris-Königshofen und den KSV Ispringen. Los geht’s am kommenden Wochenende mit einem Heimkampf gegen die RWG. Eine Woche später ist der KSV Ispringen in der Mineralix-Arena zu Gast.

Kartenvorverkauf

Für den ersten Heimkampf der Gruppenphase der Endrunde am Samstag, den 21. November gegen die RWG Mömbris-Königshofen gibt es an drei Tagen die Möglichkeit, Karten für diesen, sowie ein Kombiticket für alle drei Heimkämpfe zu erwerben. Der Verkauf findet am Montag, den 16., am
Donnerstag, den 19. und am Freitag, den 20. November jeweils von 20 bis 22 Uhr in der Mineralix-Arena statt. Inhaber von Sitzplatz-Dauerkarten haben an den ersten beiden Terminen Vorkaufsrecht auf ihren angestammten Sitzplatz, bevor diese in den freien Verkauf gehen. Der Online-Verkauf startet am Sonntagabend.