Wilde Achterbahnfahrt in der Waldseehalle: HSG ringt Forst nieder!

Foto: HSG  Walzbachtal
Foto: HSG Walzbachtal

Walzbachtal (ps). Nach der schmerzhaften Niederlage gegen den TV Ispringen in der Vorwoche gastierte die HSG Walzbachtal am Sonntagabend in der Waldseehalle beim Tabellenschlusslicht Forst. HSG-Coach Öztürk gab 2 Punkte als oberstes Ziel aus, wenngleich er mit nur einer Trainingseinheit unter der Woche kaum Zeit hatte sein Team neu einzustellen. Zu Beginn des Spiels merkte man den Gästen diese Unsicherheit an. Vor allem in der Offensive tat sich die HSG immens schwer und war in etwa so treffsicher wie ein blinder Bogenschütze mit Parkinson im Endstadium. Zuverlässig flog die Kugel entweder weit übers Tor oder an eine beliebige Körperstelle von TVF-Keeper Scheidel. Die Hausherren nutzen dies gekonnt aus und zogen über ein 4:1 (5.Min.) auf 6:2 (10.Min.) davon. Nach diesen ersten zehn, ganz schwachen Minuten fingen sich die Gäste allmählich, gleichzeitig schlichen sich beim Tabellenschlusslicht langsam Fehler ein, so die Pressemeldung der HSG.

Die HSG kam so wieder auf 8:7 (19.Min.) heran und hatte nun ihrerseits das Heft in der Hand. Forst reagierte und nahm die Auszeit. Doch nachdem sich die Hausherren nochmals mit 2 Toren in Front brachten (9:7, 20.Min) drehte Walzbachtal richtig auf, zwang die Gegenspieler immer wieder zu Fehlern und legte bis zur 28.Minute einen beeindruckenden 7:1-Lauf hin. Von der anfänglichen Nervosität war nun nichts mehr zu spüren und Forst hatte deutlich Mühe dem engagierten Spiel der Gäste Parole zu bieten. Mit einer 11:15-Führung konnten die Öztürk-Schützlinge durchaus zufrieden in die Kabine gehen. Nach Wiederanpfiff entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für die Hausherren die sich wieder auf 1 Tor heran arbeiteten (16:17, 37.Min.). Kurz darauf musste Forsts Jan Willhauk nach einem harten Einsteigen gegen HSG-Spieler Kinsch mit rot vom Feld. Doch der TVF blieb unbeeindruckt auf Tuchfühlung und konnte sogar den Ausgleich herstellen (18:18, 40.Min.).

Booking.com

[adrotate group=“2″]

Ein weiteres Mal schien das Momentum zu wechseln: Die Hausherren waren nun am Drücker und Walzbachtal handelte sich gleich eine doppelte Unterzahl ein. Ein starker André Stein im Kasten der HSG und ein ganz schwaches Überzahlspiel des TVF verhinderten jedoch eine Führung für Forst. Die Gäste überstanden diese schwierige Phase somit unbeschadet und konnten ihrerseits wieder eine 3-Tore-Führung vorlegen (19:22, 47.Min.). Die Schlussphase war geprägt von zahlreichen Unterbrechungen, und Fehlern auf beiden Seiten. Beide Teams handelten sich beispielsweiße unnötige 2 Minutenstrafen wegen Wechselfehlern ein. Forst hatte mehrfach die Chance das Spiel an sich zu reißen, doch allein 2 verschossene 7-Meter in den letzten 5 Minuten belegen das der TVF mit seinen Nerven zu kämpfen hatte. Die HSG konnte so am Ende knapp aber verdient mit 25:27 einen wichtigen Sieg in der Fremde einstreichen. Auch Trainer Atalay Öztürk wirkte erleichtert: „2 Punkte sind super! Mir war klar, dass das hier eine ganz enge Kiste wird. Somit bin ich im Gegensatz zu unserer Abwehrarbeit mit dem Ergebnis natürlich hoch zufrieden!“

Kommenden Samstag empfängt die HSG um 19.30Uhr in der SSH Jöhlingen die Badenliga-Reserve der SG Stutensee/Weingarten.

Tore für die HSG: M.Reichert (11/7), F.Goppelsröder (4), J.Temesberger (3), S.Kinsch (3), C.Schäfer (2), H.Nuber (2), L.Heidt (1), J.Reule (1)