abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

„Dominant“: KSC-A-Junioren siegen hochverdient in Fürth

Karlsruhe (mia). „Es war ein wildes und zerfahrenes Spiel, aber dennoch sehr dominant von uns“, lobte KSC-Co-Trainer Julian Schwarz den Auftritt der A-Junioren des Karlsruher SC bei der SpVgg Greuther Fürth. Der KSC hatte „hochverdient“ einen 2:0 (0:0)-Sieg eingefahren, freute sich Schwarz. „Die Jungs haben die Situation ohne Cheftrainer sehr gut angenommen.“ Schwarz hatte den erkrankten Ralf Kettemann in Fürth vertreten.

Fürth hatte es dem KSC nicht leicht gemacht. Aber die Karlsruher hatten über 90 Minuten die „komplette Spielkontrolle“, so der KSC-Co-Trainer. „Das 1:0 war überfällig aufgrund der sehr guten ersten Halbzeit.“ Der KSC hatte zahlreiche sehr gute Chancen liegen gelassen. Nach der Pause war es Fanol Lutolli (64.), der den KSC zum ersten Mal jubeln ließ.

Kurz vor Schluss beim Stand von 1:0 hatte Fürth die Chance auf den Ausgleich. Erstmals waren die Gastgeber gefährlich vors Karlsruher Tor gekommen. Der KSC aber hatte gut verteidigt.Tim Schunck (90.) machte mit seinem Treffer dann Deckel auf die Partie.

Da drei Jugendspieler mit den KSC-Profis in Kiel waren, mussten die A-Junioren teils auf dem Zahnfleisch gehen. Umso mehr tut die Länderspielpause bis 6. April gut, um die Wunden zu lecken und dann weiter auf Punktejagd zu gehen, um den 13. Saisonsieg zu holen.