abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

LIONS müssen Dämpfer hinnehmen – Hagen gleicht die Playoff-Halbfinal-Serie aus

Symbolbild Basketball Bild von Pexels auf Pixabay

Karlsruhe (Psk). Nach einem Sieg zu Beginn des Playoff-Halbfinals der BARMER 2. Basketball Bundesliga ProA mussten die PS Karlsruhe LIONS am 18. Mai in der heimischen Lina-Radke-Halle gegen Pheonix Hagen den Serienausgleich hinnehmen.

Während man in Hagen zwei Tage zuvor klar die Oberhand behielt und gegen den Hauptrundendritten einen Start nach Maß ins Halbfinale feierte, konnten nun die Südwestfalen die Begegnung am Samstagabend mit 73:84 für sich entscheiden.

Phoenix Hagen kam nach ihrer Heimspielpleite motiviert aus der Kabine. Die Gäste eröffneten nach 22 Sekunden die Punktejagd. Fast im direkten Gegenzug glichen die Hausherren aus. Doch Phoenix Hagen zeigte sich im Vergleich zum Donnerstagabend verbessert und konnte sich früh mit 9:16 absetzen. Ein 3er von Kristofer Krause nach sechs Minuten zwang LIONS Headcoach Aleksandar Scepanovic in die erste Auszeit. Zur Viertelpause war das Löwenrudel wieder in Schlagdistanz (18:21). Ein ähnliches Bild zeigte sich im zweiten Abschnitt. Erneut konnte sich Hagen absetzen. Nach knapp drei Minuten im zweiten Viertel stand es 25:33 für die Südwestfalen. Diesmal war Lennart Boner von außen erfolgreich. Hagen zeigte sich spielfreudig und in den Zweikämpfen aggressiver als das Löwenrudel. Die LIONS kämpften sich immer wieder ran und übernahmen knapp drei Minuten vor der Pause für das erste und letzte Mal an diesem Abend die Führung (41:40). Mit 43:51 ging es in die Halbzeit. Die LIONS verpassten es, den Anschluss herzustellen. Vielmehr sorgte Dennis Nawrocki mit drei Dreiern in kurzer Zeit für klare Verhältnisse am Ende des dritten Viertels (55:71). Trotz Bemühungen im letzten Viertel, blieb ein Aufbäumen des Löwenrudels aus. Das Endergebnis lautete 73:84 aus Karlsruher Sicht.

Topscorer für Karlsruhe war Bakary Dibba mit 14 Punkten. O´Showen Williams (13) und Victor Bailey (11) scorten ebenfalls zweistellig.

Das Halbfinale wird genauso wie die vorherige Runde im Best-of-five-Modus ausgetragen. Da der Ruhrgebietsklub die Hauptrunde zuvor als Tabellendritter beendet hatte, genoss er im ersten Aufeinandertreffen mit den LIONS Heimrecht. Nach dem Serienausgleich ist nun am 21. Maiwieder die Hagener Ischelandhalle Schauplatz des Geschehens, bevor am 23. Mai Phoenix Hagen wieder zu Gast im Löwenkäfig sein wird. Ein mögliches weiteres Entscheidungsspiel ist am 25. Mai vorgesehen.

Das erste Spiel der Halbfinal-Serie ging mit 70:82 an die LIONS. Überhaupt konnte Hagen bisher erst ein Heimspiel in den Playoffs für sich entscheiden und zeigte sich dafür auswärts ungeschlagen. Bleibt abzuwarten, ob sich der Trend in der kommenden Woche bestätigt.