abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Viele Tore in den beiden Bundesligaspielen

Archiv Malchin-Pattensen Foto: Motoball.de

Trotz einiger Motoballturniere wurde am vergangenen Freitag und Samstag auch Bundesliga an Pfingsten gespielt. Dabei sahen die Zuschauer in den beiden Partien viele Tore in Kuppenheim und Kierspe.

Von Thomas Meiler

Bei regnerischen Wetter sahen die rund 250 Zuschauer am Freitagabend die erwartet einseitige Partie zwischen dem MSC Puma Kuppenheim und dem MSC Philippsburg. Der amtierende deutsche Meister gewann dabei klar mit 19:2 und gab dabei vor allem dem Nachwuchs eine Chance. „Ab dem zweiten Viertel haben vor allem die ehemaligen Jugendspieler bei uns gespielt. Sie haben ihre Sache sehr gut gemacht“, lobte Puma-Sprecher Hans-Georg Prestenbach nach der Partie. Jannis Schmitt (3., 11., 15.), Max Schmitt (7., 13.) und Elias Rhaouate (16.) brachte die Hausherren im ersten Viertel mit 6:0 in Führung. Finn Schmitt (23., 26., 29.), Timm Anselm (25.) und Julian Bitterwolf (32.) erhöhten vor der Halbzeit auf 11:0. Im zweiten Abschnitt waren es Finn Schmitt (49.) und Bitterwolf (53.), die die Führung auf 13:0 ausbauten. Im letzten Viertel fielen dann noch einmal acht Tore. Amselm (62., 66.), Bitterwolf (65., 73., 79.) und Finn Schmitt (69.) waren für den MSC Puma erfolgreich. Nuri Arslan konnte in der 74. und 76. Minute zumindest noch zwei Tore für die unterlegenden Gäste aus Philippsburg erzielen.

Ein rasantes Derby sahen die rund 400 Zuschauer am Samstagnachmittag in Kierpse. Die erste Aufregung gab es in der Motoallarena schon vor dem Spiel, da ein Schiedsrichter nicht erschien, sodass Tornado-Trainer Kevin Friedrich seinen Platz im Fahrerlager gegen einen Einsatz als Unparteiischer auf dem Platz eintauschen musste. Da der befürchtete Regen ausblieb, entwickelte sich anschließend ein gutes Motoballspiel mit vielen Toren und Torraumszenen. Patrick Licht brachte den Tornado in der 2. Minute in Führung. Diese glich Steven Born nur zwei Minuten später aus und Joschka Schneider konnte den MBC in der 5. Minute sogar mit 2:1 in Führung bringen. Allerdings drehte Licht die Partie in der 11. und 17. Minute mit zwei weiteren Toren. Zudem verschoss der Tornado in der 20. Minute noch einen Elfmeter, sodass es nach dem ersten Viertel 2:3 stand. Die Führung bauten die MSF im zweiten Viertel durch Licht (22.) und Daniel Birkheim (35.) zur 5:2-Halbzeitführung aus. Patrick Kitzmann verkürzte in der 41. Minute auf 3:5. Anschließend gehörte das Viertel den Gästen. Licht baute den Vorsprung dann in der 50. und 52. Minute auf 7:3 aus. Tagcu erhöhte per Elfmeter in der 60. Minute dann sogar noch auf 8:3 aus Sicht der MSF Tornado. Steven Blank (61., 78.) und Licht (71., 73., 75.) machten dann im letzten Abschnitt alles klar. Trotzdem gab sich der MBC nicht geschlagen. Simon Konopka (63.), Schneider (67.) und Born (76.) trafen noch für die Gastgeber. Am Ende konnte sich Tornado Kierspe aber über einen klaren 13:6-Derbysieg freuen. Trotzdem war MBC-Trainer Andreas Fiebig nicht unzufrieden: „Wir konnten einige Nadelstiche setzen und haben auch schöne Tore erzielt. Insgesamt geht der Sieg für Tornado in Ordnung, auch wenn er meiner Meinung nach ein paar Tore zu hoch ausgefallen ist.“