abseits-ka

Sport aus Karlsruhe und der Umgebung

Siegreiche Pumas im Spitzenspiel der Motoballbundesliga

Ubstadt-Weiher gegen Kuppenheim von RayKun

Im Spitzenspiel des 9. Spieltags setzte sich in einer hochklassigen Partie am Samstagabend der MSC Puma Kuppenheim knapp beim MSC Ubstadt-Weiher durch. Zudem gewannen am Samstag Budel gegen Philippsburg und Seelze in Kierspe. Am Sonntag gewannen Durmersheim und Pattensen ihre Spiele gegen Malsch beziehungsweise Malchin klar. Eine spannende Angelegenheit war der knappe Sieg des MSC Jarmen gegen Halle. 

von Thomas Meiler

Die erwartete klare Angelegenheit gab es am Samstagnachmittag in Kierspe. Der 1. MSC Seelze gewann sein Auswärtsspiel beim MBC Kierspe vor den rund 200 Zuschauern standesgemäß mit 13:2 und festigte damit die Spitzenposition in der Nordstaffel der Motoball-Bundesliga. Bis zur Halbzeit führten die Gäste aus Niedersachsen schon mit 8:0. Vor allem Tobias Hahnenberg war mit sechs Toren kaum zu stoppen – darunter auch ein sehenswertes Kopfballtor zum zwischenzeitlichen 5:0. Die beiden weiteren Treffer erzielte Vygandas Zilius. „Nach der Halbzeit habe ich die Taktik geändert und wir haben Hahnenberg in Manndeckung genommen. Danach lief es bei uns besser“, meinte Kierspes Trainer Andreas Fiebig nach der Partie. Nach dem 9:0 durch Vygandas Zilius konnte Steven Born in der 55. Minute den ersten Treffer für den MBC erzielen. Seelze blieb aber das spielbestimmende Team, trotzdem konnten die Hausherren die Partie offener gestalten. Nach dem dritten Viertel stand es 11:2 für die Gäste. Dovydas Zilius und Leon Bobbert trafen für die Gäste. Born konnte noch den zweiten Treffer für die Sauerländer erzielen. Vygandas Zilius machte im letzten Abschnitt zwei Toren dann alles klar zum am Ende auch in der Höhe verdienten 13:2-Auswärtssieg des 1. MSC. Trotz der klaren Niederlage war MBC-Trainer Andreas Fiebig stolz auf seine Mannschaft: „Wir haben uns im Laufe des Spiels verbessert und haben leidenschaftlich gekämpft. Darum bin ich mit der Leistung und der Entwicklung der Mannschaft zufrieden.“

Die MBV Budel feierte am Samstag den dritten Saisonsieg. Gegen den MSC Philippsburg gewannen die Niederländer vor 400 Zuschauern mit 5:0. „Wir haben das gesamte Spiel über dominiert und verdient gewonnen“, freute sich Stan Looijmans, der einen Treffer zum Sieg beisteuerte. Sven Neijssen war dreimal erfolgreich und Carlo van Geldrop erzielte das weitere Tor für Budel. „Wir haben sehr stark gekämpft. Leider war die Chancenauswertung nicht gut“, meinte Philippsburgs Sportleiter Sascha Weick nach dem Spiel. „Wir sind trotzdem zufrieden mit der Leistung der Mannschaft.“ Mehr Erfolg hatte die Jugend der SG Philippsburg/Durmersheim am Samstag in Budel. Sie gewann das Meisterschaftsspiel gegen den Nachwuchs der MBV Budel mit 3:2.

Über 400 Zuschauer sahen am Samstagabend ein spannendes und hochklassiges Spitzenspiel zwischen dem MSC Ubstadt-Weiher und dem MSC Puma Kuppenheim. Am Ende konnte sich der amtierende deutsche Meister über einen knappen 3:2-Sieg freuen. Im ersten Viertel fielen keine Tore. Beide Mannschaften schenkten sich aber nichts und erspielten sich Torchancen. Die Führung erzielte dann Dominik Mückenhausen in der 25. Minute. Nach einem Foul im Strafraum durch Luca Böser bekamen die Gäste einen Elfmeter zugesprochen, den Mückenhausen sicher zum 1:0 verwandelte. Böser konnte aber nur sechs Minuten später den Ausgleich für Ubstadt-Weiher erzielen. Jannis Schmitt gelang allerdings in der 35. Minute die 2:1-Halbzeitführung. Im dritten Abschnitt schlugen die Hausherren zurück. Böser war in der 50. Minute zur Stelle und erzielte den 2:2-Ausgleich. Die Entscheidung musste im letzten Viertel fallen. In der 68. Minute nutzte Max Schmitt eine unübersichtliche Situation nach einem 16 Meter zum 3:2. In den verbleibenden Spielminuten versuchte Ubstadt-Weiher das Spiel noch zu drehen. Der MSC Puma konnte aber den knappen Erfolg über die Zeit bringen. Max Schmitt sah ein Spiel auf Augenhöhe, mit dem besseren Ende für seine Farben: „Im letzten Viertel haben wir den Treffer gemacht und das Spiel gewonnen. Wir waren spielerisch und mental perfekt auf die Aufgabe vorbereitet und haben die drei Punkte mit nach Kuppenheim nehmen können. Wir mussten aufgrund Verletzungen auf zwei Stammspieler verzichten und unsere „Jungen“ haben durch herausragende Leistungen maßgeblich zum Erfolg beigetragen! Ich bin stolz auf meine Mannschaft.“ Beim MSC Ubstadt-Weiher überwog trotz der starken Leistung die Enttäuschung. „Wir haben nicht unsere offensive Schlagkraft ausgespielt, wie wir es sonst tun“, meinte Jan Toll. „Vor dem Tor sind wir etliche Male am Alu gescheitert oder haben den Torhüter angeschossen. Ansonsten, denke ich, war es ein hochklassiges Motoballspiel, das Lust auf mehr macht.“ Das Jugendspiel im Rahmen der dmsj-Meisterschaft entschied der Nachwuchs des deutschen Meisters klar mit 14:6 gegen die Jugend des MSC Ubstadt-Weiher.

Eine klare Angelegenheit sahen am Sonntagnachmittag die 110 Zuschauer auf der neuen Platzanlage in Durmersheim. Der MSC Comet gewann gegen den MSC Malsch klar mit 12:0. Jonas Burger (2.), Kevin Tritsch (6.) und Stefan Theuermann (10.) brachten die Hausherren im ersten Viertel mit 4:0 in Führung. Bis zur Halbzeit bauten Tritsch (21.), Burger (28.) und Theuermann (39.) den Vorsprung auf 7:0 aus. Der 18-jährige Jascha Pelic konnte sich dann in der 49. Minute über sein erstes Tor bei den Senioren freuen. Er traf per Elfmeter. Theuermann erhöhte zehn Minuten später auf 9:0. Im letzten Viertel machten Theuermann (62.), Jascha Pelic (71.) und Tritsch (75.) alles klar zum verdienten 12:0-Endstand. Insgesamt hätte es auch höher ausfallen können. Doch mehrmals rettete der Pfosten oder die Latte den MSC Malsch. Am Ende war Spielertrainer Timo Brunner sehr zufrieden: „Es kam jeder Spieler zum Einsatz. Vor allem freut es uns für Jascha Pelic, dass er zwei Tore erzielt hat. Das ist die Zukunft des MSC Comet.“ Ein Lob gab es auch für den Gegner: „Malsch hat gut dagegen gehalten. Aber wir haben das Spiel dominiert und sind gewappnet für die kommenden Aufgaben.“

Ein faires Spiel mit einem klaren Ausgang sahen die 160 Zuschauer am Sonntagnachmittag in Pattensen. Die Hausherren ließen dem MSC Kobra Malchin keine Chance und gewannen auch in der Höhe verdient mit 15:0. Max Eder (6.) und Yannik Schaper (12., 18.) brachten den MSC Pattensen im ersten Viertel mit 3:0 in Führung. Diese bauten Schaper (21.), Jörg Leipert (24., 27.) und Eder (30., 38.) bis zur Halbzeit auf 8:0 aus. Im dritten Viertel war es zweimal Schaper der in der 48. und 52. Minute auf 10:0 erhöhte. Domenik Dinse (66.), Leipert (70.), Schaper (71.) und Tobias Strain (78., 79.) machten dann im vierten Viertel alles klar zum klaren 15:0-Sieg der Niedersachsen. „Das war ein gutes Spiel von uns, das wir konzentriert bis zum Ende gespielt haben“, so Pattensens Sportleiter Andreas Preusse.

Ein spannendes Motoballspiel mit insgesamt 19 Toren sahen die 631 Zuschauer am Sonntagnachmittag beim MSC Jarmen. Die Hausherren gewannen am Ende knapp, aber verdient mit 10:9 gegen den 1. MBC 70/90 Halle und sicherten sich wichtige Punkte im Rennen um einen Play-Off-Platz. Allein im ersten Viertel fielen neun Tore. Robert Vaegler brachte die Hausherren nach zwei Minuten in Führung. Marc Wochatz glich im Gegenzug aus, eher Hardy Kick in der 4. Minute das 2:1 für Jarmen erzielte. Til Schumann erhöhte in der 6. Minute auf 3:1 für die Gastgeber. Danach schlug Halle allerdings zurück. Marc Wochatz (7.), Tino Schönian (8.) und Enrico Wochatz (12.) drehten die Partie zum 3:4. Vaegler glich in der 18. Minute aus. Doch Enrico Wochatz gelang nur eine Minute später, die Führung zum 5:4 für Halle. Die Gäste blieben auch im zweiten Viertel zunächst am Drücker. Enrico Wochatz erhöhte in der 23. Minute auf 6:4. Schumann hielt Jarmen in der 26. Minute mit seinem Tor zum 5:6 im Spiel. Nach der Halbzeit erhöhte Marc Wochatz in der 42. Minute auf 5:7. Dann konnte Michel Kühnel allerdings mit einem Doppelschlag zum 7:7 ausgleichen. Die Entscheidung musste im letzten Viertel fallen. Zunächst brachte Marc Wochatz den 1. MBC in der 63. Minute in Führung. Kühnel glich in der 69. Minute zum 8:8 aus und Kick brachte Jarmen in der 71. Minute wieder mit 9:8 in Führung. Kühnel konnte diese in der 74. Minute auf 10:0 ausbauen. Enrico Wochatz konnte in der 79. Minute noch einmal auf 10:9 verkürzen. Zu mehr reichte es für die Gäste am Ende aber nicht mehr und Jarmen konnte sich über wichtige drei Punkte freuen