KSC verliert zu zehnt in Bielefeld

KSC 036Bielefeld/Karlsruhe (mia). Der Chefcoach des Karlsruher SC vertraute gegen Bielefeld der Elf, die auch gegen Leipzig startete. Nach der verdienten Führung, wurde der KSC für die mangelnde Chancenverwertung bestraft und unterlag mit 1:2.

Der KSC startete offensiv und setzte die Hausherren unter Druck. Die Truppe von KSC-Coach Markus Kauczinski ging früh an den Mann und eroberte den Ball.

Booking.com

In der 19. Minute traf der KSC dann auch. Yamada legte den Ball zu Torres, der noch am Keeper scheiterte, den abgewehrten Ball nutzte Diamantakos zur 1:0-Führung des KSC.

Der KSC drückte weiter, machte aus seinen Möglichkeiten aber zu wenig. So blieb es beim 1:0 für den KSC nach 45 Minuten.

[adrotate group=“2″]

 

Nach der Ampelkarte für Enrico Valentini spielte der KSC nur noch zu zehnt, dafür kam Sascha traut nach langer Zeit wieder einmal zum Einsatz. Der KSC lauerte nun auf Konter, während die Arminia versuchte das Spiel zu machen.

Durch einen schnellen Angriff kam Bielefeld wieder ins Spiel. Nöthe (77.) nutzte den abgewehrten Ball von Orlishausen und legte zum 1:1 ein. Fünf Minuten vor Abpfiff wurde der KSC für seine mangelnde Chancenverwertung bestraft. Ulm nutzte die freue Schussbahn und legte den Ball an beide Innenpfosten und ins Tor: 2:1.

KSC: Orlishausen, Kempe, Gulde, Stoll, Valentini, Meffert, Krebs (74. Peitz), Yamada, Barry (64. Nazarov), Torres (69. Traut), Diamantakos.