KSC II will „sensationelle Hinrunde“ mit Dreier gegen Kehl krönen

KSC II 008Karlsruhe (mia). Am Nikolaustag um 14 Uhr, empfängt die Oberligamannschaft des Karlsruher SC den Kehler FV zum letzten Spiel des Jahres. KSC II-Coach Stefan Sartori hat zwar mittlerweile wieder 15 Feldspieler aus dem eigenen Kader zur Wahl für die Partie am Sonntag, hofft aber auf Verstärkung in der Innenverteidigung von den Profis des KSC.

Tim Fahrenholz ist gestürzt, da müsse man schauen, ob er einsatzbereit ist. Marcel Mehlem ist dafür wieder dabei. „Er trainiert voll, die Fäden wurden gezogen.“

Booking.com

„Kehl ist, egal wie sie in der Tabellen stehen,  sehr gefährlich und bissig. Sie spielen guten Fußball“, so Sartori.

Hinzu komme, dass der Coach der Kehler zum Ende des Jahres berufsbedingt aufhört und sich sein Team mit einem Dreier von ihm verabschieden möchte.

 

[adrotate group=“2″]

 

Das werde morgen eine zusätzliche Motivationsspritze sein. Aber auch der KSC II will zum Jahresende noch einen Dreier einfahren und ist „heiß“. „Wir hatten zwei sensationelle Trainingswochen. Die Jungs sind fit und freuen sich auch auf die Winterpause und wollen alles daran setzen mit einem Sieg in die Pause zu gehen.“

gelinge dies, habe der KSC eine „sensationelle Hinrunde“ gespielt – auch in Anbetracht des kleinen Kaders mit verletzungsbedingten Ausfällen in der Innenverteidigung. „Da können die Jungs stolz darauf sein, aber wir wollen erst das Fell zerteilen, wenn der Bär erlegt ist.“