Dem Spitzenreiter alles abverlangt

ASV Grünwettersbach Florian Bluhm
ASV Grünwettersbach Florian Bluhm

Karlsruhe (ps). In einer hochklassigen und rasanten Partie konnte der Neuling vor 320 begeisterten Zuschauern dank einer starken Mannschaftsleistung dem neuen Tabellenführer großteils Paroli bieten, um am Ende dann doch dem routinierten Spitzenteam aus dem Saarland zu unterliegen, so die Pressemeldung des ASV (TTBL: ASV Grünwettersbach – 1.FC Saarbrücken-TT                  1:3).

Herausragend auf Seiten des ASV war diesmal Joao Geraldo. Der junge Portugiese war im Vergleich zur Partie gegen Bremen nicht wiederzuerkennen und konnte in einem begeisternden Match seinen Nationalmannschaftskollegen Tiago Apolonia in 4 Sätzen bezwingen, wobei der 19:17-Satzgewinn im vorentscheidenden 3. Satz sicher der Höhepunkt des Nachmittags war. Doch auch im sonstigen Match agierte Joao hoch konzentriert und motiviert und konnte am Schluss die Ovationen des Publikums zu Recht entgegen nehmen.

Booking.com

Zuvor hatte Sam Walker im Duell mit Bojan Tokic zwar immer wieder starke Phasen, konnte jedoch den ausgebufften Slowenen nicht entscheidend in Verlegenheit bringen.

[adrotate group=“2″]

 

Nach der Pause spekulierte man im ASV-Lager, dass Alvaro Robles wie in der Vorrunde gut gegen Adrien Mattenet aussehen würde. Doch dem Franzosen war deutlich anzumerken, dass er noch eine Rechnung mit Alvaro offen hatte. Zwar schien Alvaro im 2. Satz besser ins Match zu finden, doch Adrien hatte in den entscheidenden Phasen immer eine passende Antwort parat.

Im letzten Match des Nachmittags standen sich dann Sam Walker und Tiago Apolonia gegenüber. Bis zum 7:7 im 3. Satz bei Satzgleichstand stand das Spiel nach tollen Ballwechseln auf Messers Schneide, dann jedoch setzte sich der in der Rangliste deutlich vor Sam rangierende Portugiese dank seiner druckvollen Vorhand durch und konnte den Sieg für sein Team, der gleichzeitig die Tabellenführung bedeutete, sicher stellen.

Wie schon in Düsseldorf und ansatzweise gegen Bremen zeigte die junge ASV-Mannschaft eine starke und couragierte Leistung, die Hoffnung für die kommenden wichtigen Spiele macht. Dabei tritt der ASV am 20.12. beim Tabellenletzten in Mühlhausen an, ehe am 03.01. mit dem TTC Hagen ein weiterer Tabellennachbar im Tischtenniszentrum seine Visitenkarte abgibt.

 

Waterloo im Westerwald

 

  1. Bundesliga: TTC Zugbrücke Grenzau 2 – ASV Grünwettersbach 2 6:0

Im Spitzenspiel der 3. Bundesliga kam der ASV als bislang unbesiegter Tabellenführer im letzten Vorrundenspiel beim Verfolger TTC Grenzau 2 unter die Räder und musste dem TTC nicht nur den Sieg, sondern auch die Herbstmeisterschaft überlassen. Während die Hausherren ihr bestes Saisonspiel ablieferten und über sich hinauswuchsen, lief beim ASV an diesem Abend wenig bis gar nichts zusammen.

Bereits die Doppel gaben einen Fingerzeig, wohin die Reise in diesem Spitzenspiel gehen würde, denn sowohl Erlandsen/Bluhm gegen Jost/Sauer als auch Spieß/Paranjape gegen Mino/Fucec hatten bei lediglich einem Satzgewinn im Endeffekt keine Siegchance.

In den Einzeln dominierten dann die Hausherren gar noch eindeutiger und machten ohne Satzverlust das ASV-Debakel perfekt.

Somit ist für die Rückrunde wenigstens für Spannung gesorgt, denn neben Grenzau und dem ASV, die mit jeweils 14:4 Zählern die Tabelle anführen, haben auch Mainz und Jena, die zwei Punkte dahinter auf der Lauer liegen, berechtigte Titelhoffnungen.